Nominierung zum Deutschen Lesepreis für Dr. Tanja Kasischke

Dr. Tanja Kasischke während einer Lesung

Trotz Corona gab es 400 Einreichungen zum Deutschen Lesepreis 2020. Eine Nominierte wohnt in Treptow-Köpenick und ist für den Friedrich-Boedicker-Kreis auch in Brandenburg unterwegs. Wir hatten bereits über Tanjas Projekt in einem Artikel berichtet.

Der Pressemitteilung am 11.8.2020 konnte man entnehmen: „Die Preisträgerinnen und -träger werden am 4. November digital verkündet. Der mit insgesamt 25.000 Euro dotierte Deutsche Lesepreis ist eine gemeinsame Initiative von Stiftung Lesen und Commerzbank-Stiftung und wird seit 2013 für vorbildhaftes Engagement in der Leseförderung verliehen. Er steht unter der Schirmherrschaft von Professorin Monika Grütters, Staatsministerin für Kultur und Medien, und wird unterstützt von FRÖBEL e. V., PwC-Stiftung, Arnulf Betzold GmbH, Fachgemeinschaft buch.netz im Bundesverband E-Commerce und Versandhandel e.V. und MELO Group GmbH & Co. KG.“

Unter den 50 Nominierten in den einzelnen Kategorien findet man auch Dr. Tanja Kasischke mit „AusLESE – Grundschüler sprechen über gute Kinderbücher | Berlin in der Kategorie Herausragendes individuelles Engagement | Gestiftet von der PwC-Stiftung

Herzlichen Glückwunsch allen Nominierten und besonders gratulieren wir Dr. Tanja Kasischke, die seit kurzem Mitglied der AGSBB e.V. geworden ist.

Den Link zum Artikel und allen Nominierten finden Sie hier.