Brandenburg – Bericht über AusLESE

Das ist er, der ALBERT!

Ende Januar hatte ich ein längeres Gespräch mit Dr. Tanja Kasischke, die sehr aktiv netzwerkt und weitere Unterstützung sucht. Die Materialien der Veranstaltungsreihe können per Mail bei fruebing@agsbb.de angefragt werden.

Dr. Tanja Kasischke ist Journalistin und für das Pressenetzwerk Jugendthemen e.V. in Sachen Leseförderung unterwegs. Die Literaturvermittlungs-Reihe AusLESE wird auch vom Friedrich-Boedecker-Kreis unterstützt. Lesen Sie den nachfolgenden Bericht von ihr:

Auf „Albert” haben es alle abgesehen. In dem knautschigen Lesesack steckt das Buch, mit dem die Klasse in den kommenden 45 Minuten arbeiten wird, ein aktueller Titel aus dem erzählenden Kinderbuch. Mitgebracht hat beide, den Albert und das Buch, Dr. Tanja Kasischke, Redakteurin für Kindermedien und verantwortlich für die Literaturvermittlungs-Reihe AusLESE, Grundschüler sprechen über gute Kinderbücher. Mit etwas Glück kennt noch keines der Mädchen und Jungen im Raum das Buch aus dem Sack, dafür im Anschluss an die besondere Unterrichtsstunde umso besser.

Die Journalistin liest jährlich etwa 100 der rund 8000 neu erscheinenden Kinderbücher. Als Besprechung in die Zeitung schafft es ein Drittel. Auf Grundlage ihrer eigenen Rezensionen stellt Dr. Tanja Kasischke eine Titelempfehlungsliste für Grundschulen, Schul- und Gemeindebibliotheken zusammen, die jeweils das laufende Jahr umfasst und die das Augenmerk auf Debüts, kleine Verlage, sowie auf deutschsprachige Autorinnen und Autoren legt. 2012 begonnen, ist die Reihe seit 2015 fester Bestandteil der Leseförderung und Literaturvermittlung an Grundschulen im Land Brandenburg. Gefördert wird sie vom Friedrich-Bödecker-Kreis (FBK). Mittlerweile beteiligen sich Einrichtungen in sieben Brandenburger Landkreisen, die Dr. Tanja Kasischke besucht, um mit Schülerinnen und Schülern der Klassen 3, 4, 5 und 6 Literaturempfehlungen – und freie Meinungsäußerung – zu üben. Ein Buch selbst vorstellen müssen die Kinder laut Lehrplan in der Grundschule auch. Vom nützlichen und launigen Training mit dem Profi abgesehen, schnappen sie tolle Titel auf, um sie auf die eigene Lesewunschliste zu setzen. Das geht: Das jeweilige AusLESE-Buch verbleibt in der veranstaltenden Kooperationsbibliothek, wo es die Kinder im Anschluss ausleihen können. Bibliothekare und Bibliothekarinnen nutzen die AusLESE-Liste mit den Kurzrezensionen auch, um ihren Leser*innen ein Buch des Monats zu empfehlen, oder um sich selbst darin zu vertiefen, wenn Dr. Tanja Kasischke und Albert weitergezogen sind. Bis zum nächsten Mal.

Hier ist noch der Pressebericht und die Literaturempfehlungsliste anzusehen:

 

Nachfrage bitte per Mail über fruebing@agsbb.de