Schulbibliothek inklusiv?

Prof. Dr. Gudrun Marci-Boehncke hielt auf dem 5. Bayerischen Schulbibliothekstag den Eröffnungsvortrag und

Prof. Dr. Gudrun Marci-Boehncke bei ihrem Vortrag „Schulbibliothek inklusiv“

einen Vortrag zum Thema: „Schulbibliothek inklusiv : gemeinsam handeln mit und in allen Medien“. Was heißt Inklusion? Die Aktion MenschDAS WIR GEWINNT“ hat dazu eine Broschüre herausgebracht: „Inklusion heißt wörtlich übersetzt Zugehörigkeit, also das Gegenteil von Ausgrenzung. Wenn jeder Mensch – mit oder ohne Behinderung – überall dabei sein kann, in der Schule, am Arbeitsplatz, im Wohnviertel, in der Freizeit, dann ist das gelungene Inklusion.“ Mehr Informationen unter www.aktion-mensch.de

Dazu gehören auch Texte in leichter Sprache und jede Menge Hilfsmittel, die heute in der Digitalen Welt zur Verfügung stehen. Schulbibliotheken wären und sind die Orte, wo inklusiv jeder Schüler und jede Schülerin mit einer guten personellen und materiellen Ausstattung unterstützt werden könnte. Es bleibt noch viel zu tun!

Prof. Dr. Gudrun Marci-Boehncke hat ihre Teilnahme als Referentin am 7. Berlin-Brandenburger Schulbibliothekstag schon zugesagt. Ihr Referat in Nürnberg war so gut, dass die Verbreitung empfohlen wird.

Hier einige Fotos aus ihrem Referat für alle! Im Leseforum Bayern sind unter Schulbibliothek alle Referate demnächst nachlesbar.

Die Berliner Schulbibliothek des Jahres 2017 hat beim Wettbewerb mit ihrem Beitrag gezeigt, wie inklusiv lernen mit der Schulbibliothek möglich ist.