Hilfe für Helfer – Büchertisch braucht Unterstützung

10 Wege, wie Sie dem Berliner Büchertisch helfen können

Seit ihrer Gründung kann sich die AG Schulbibliotheken auf starke Partner verlassen. Einen der wichtigsten Unterstützer findet sie von Anfang an im Berliner Büchertisch. Mit dem Ziel, jedem Kind – unabhängig von der Größe des elterlichen Geldbeutels – das Lesen zu ermöglichen, sind die Schulbibliotheken ein erklärtes Leseförderprojekt des Büchertischs. So erhielten in den letzte Jahren Schulbibliotheken in Berlin und Brandenburg kistenweise gut erhaltene Kinder- und Jugendliteratur, die aus Bücherspenden mit Herz und Verstand zusammengestellt wurden. Tausende Bücher sind so in die Bibliotheken von Schulen gewandert, die sich den Kauf neuer Medien nicht leisten konnten. Sie werden dort genutzt, um Spaß am Lesen erlebbar zu machen und Unterricht in der Schulbibliothek zu ermöglichen. Aber auch durch die anderen Leseförderprojekte wie den Lesetroll oder die Büchertaube hat sich der Büchertisch einen Namen gemacht.

Die AGSBB erfährt indes weitere Unterstützung: Der Büchertisch arbeitet in der AG tatkräftig mit, vermittelt wichtige Kontakte, spendet zu den Schulbibliothekstagen und Wettbewerben Bücher, sponsert Preise und arbeitet in der Jury mit: Ohne den Büchertisch wäre manches erfolgreiche Projekt der AGSBB nicht zustande gekommen.

Doch nun braucht der Büchertisch Hilfe: Ihm wurde der Standort am Mehringdamm gekündigt. Teure Wohnungen im Kreuzberger Kiez werden gerade in den ehemaligen Geschäfts- und Lagerräumen des Büchertischs errichtet. Der Umzug in die Neuköllner Richardstraße war so kostspielig, dass MitarbeiterInnen gekündigt werden musste und die Schließung des Ladens in der Wühlischstraße bevorsteht. Auch die Leseförderprojekte lagen eine Zeit lang brach und laufen erst langsam wieder an.

Der Wille zum Neustart ist jedoch ungebrochen, versicherte Cornelia Temesvári ihren beiden Besuchern von der AGSBB vom 9. Mai 2017. Als Vorstandmitglied beim Büchertisch konnte sie Matthias Scheibleger und Victor Wolter genau erklären, wie es weitergehen soll und welche Sorgen im Moment die größten sind. Sie bat um Verständnis, dass die Buchwünsche der letzten Wochen nicht erfüllt werden konnten. Der Büchertisch hat sich felsenfest vorgenommen, alle Leseförderprojekte weiterzuführen. Er braucht aber jetzt Unterstützung von genau den Leuten, denen er ansonsten selbst hilft.

Was genau können Schulbibliotheken, Schulen, ihre LehrerInnen und SchülerInnen, die MitarbeiterInnen und Freunde der Schulbibliotheken tun? Konkret geht es um Investitionen in Geld und Zeit. Hier sind zehn Möglichkeiten, dem Berliner Büchertisch zu helfen:

  1. Wer gut erhaltene, aktuelle Bücher, LPs oder Brettspiele spenden möchte, ist stets gern gesehen. Größere Mengen werden auch abgeholt.
  2. Wer privat Geld spenden möchte, kann dazu die Kontoverbindung des Büchertischs oder – wie der Besuch von der AGSBB – Betterplace nutzen. Das Geld wird für dringende Baumaßnahmen zur Herrichtung der Räume in der Richardstraße benötigt.
  3. Wer moderne Computer spenden möchte, würde dem Büchertisch damit sehr helfen, alte Technik zu ersetzen. Geld für neue Rechner ist im Moment nicht vorhanden.
  4. Wer die Bücherwünsche der Schulbibliotheken erfassen und koordinieren sowie die zugehörigen Kisten packen möchte, ist herzlich willkommen. Der Aufwand wird auf einen Arbeitseinsatz für zwei Personen pro Woche geschätzt. Die Ausschreibung finden Sie hier.
  5. Wer die Fahrer beim Abholen der Bücherspenden begleiten möchte, hilft die Basis des Büchertischs zu stärken.
  6. Wer das Leseförderprojekt Berliner Büchertaube unterstützen möchte, kann unabhängig arbeiten und sozial benachteiligten Kindern in den Außenbezirken eine Freude bereiten. Auch der Berliner Lesetroll freut sich über Hilfe. Bei Interesse melde man sich unter ehrenamt@buechertisch.org.
  7. Wer Neuköllner Schulklassen kennt, die Bücherverschenkregale im Kiez betreuen möchten, der melde sich per Telefon oder per E-Mail.
  8. Wer gebrauchte Bücher im Internet kaufen möchte, der kann dafür das Online-Portal des Büchertischs nutzen.
  9. Wer gebrauchte Bücher vor dem Kauf lieber in die Hand nehmen möchte, der nutze doch die Ladengeschäfte des Büchertischs in der Gneisenaustraße und in der Wühlischstraße.
  10. Wer gern kocht oder doch lieber Kochbücher verschenkt, der schaue sich doch mal die besonderen Bücher des Büchertischs an. Die Kochbücher Kreuzberg kocht und Friedrichshain kocht bieten mehr als nur Rezepte.

Der Büchertisch freut sich über jede Hilfe. Auch kleine regelmäßige Zeit- und Geldspenden sind eine Unterstützung. Helfen Sie mit, diese wertvolle und wichtige Initiative so lebendig zu halten!

Die beiden Besucher von der AGSBB erlebten an diesem Tag hautnah, was der Büchertisch mit seinen vielen ehrenamtlichen Helfern leistet: Weil die Heizung seit zwei Tagen defekt war, arbeiteten die MitarbeiterInnen ehrenamtlich in dicken Pullovern bei gefühlten 10°C. Sie stellten für die Schulbibliotheken in Marzahn-Hellersdorf fünf prall gefüllte Bücherkisten parat, die Matthias Scheibleger und Victor Wolter gleich mitnehmen konnten …