„LESE(LERN)ORT Schulbibliothek – Die Familie als anregenden Lese(Lern)ort unterstützen“

Einladung in die LeseWelt der Lenau-Grundschule am 2.11.2016 um 15 Uhr
Am 2.11.2016 ist es wieder so weit und die letzte von drei Veranstaltungen des Landesinstitut für Schule und Medien Berlin-Brandenburg (LISUM) in Kooperation mit der Arbeitsgemeinschaft Schulbibliotheken Berlin-Brandenburg (AGSBB) findet in der Lenau-Schule statt. Wer die ersten beiden Veranstaltungen in der Allegro-Grundschule und in der Adolf-Glaßbrenner-Grundschule verpasst haben sollte, kann in den Broschüren zum Lesecurriculum des Lisum die wertvollen Tipps erhalten, die Grundlage für die erfolgreiche Arbeit der Schulbibliotheken in beiden Schulen sind.
Broschüre „Auf den Anfang kommt es an“
Broschüre „Lesewelten“

Katja Eder und Irene Hoppe werden nun in der Lenau-Schule einen Einblick in das Curriculum des LISUM zu kreativer und erfolgreicher Elternarbeit geben.

„Erster Lernort im Leben eines jeden Kindes ist die Familie. Und sie bleibt ein wichtiger Lernort, nicht nur was die Entwicklung zur Leserin oder zum Leser betrifft. So schreibt auch der Schweizer Kinderarzt und Kindheitsforscher Remo H. Largo: „Die Eltern tragen mit ihren Erwartungen und ihrer Unterstützung für das Kind wesentlich zum Schulerfolg bei.“ Das darf im Umkehrschluss nicht heißen, dass die Entwicklung von Lesekultur an das Elternhaus abgegeben werden kann. Vielmehr hat die Schule die Aufgabe, die Familien in diesem Prozess mit einzubeziehen.“
Broschüre „Gemeinsame Sache machen – Eltern als Partner der Leseförderung in der Schulanfangsphase S.37“

Und genau dieses Einbeziehen von Kindern und Familien können wir in der LeseWelt dann im zweiten Teil der Veranstaltung bei einer Führung durch die Bibliothek erleben. Edith Siepmann wird alle Fragen zur Arbeit in der Schulbibliothek beantworten.

Veranstaltungsort:
Lenau-Grundschule Nostizstraße 60 – 10961 Berlin
Veranstaltungsflyer

Herzlich eingeladen sind Lehrkräfte, Erzieherinnen und Erzieher, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Schulbibliotheken sowie weitere Interessierte.

Die Teilnahme ist kostenfrei.
Anmeldung bitte per Mail an
Bettina Braun oder
Irene Hoppe