Futter für iPad-Lesestunden in der Schulbibliothek

Das kostenfreie Internetprojekt AMIRA wird von der pensionierten Deutschlehrerin Elisabeth Simon geleitet. Es ist ein interaktives Programm zur Leseförderung für Kinder mit verschiedenen Herkunftssprachen. Texte aus dem Erzählgut vieler Völker sind hier wunderbar künstlerisch und didaktisch aufbereitet und in vielen Sprachen und Formaten für das Lesen und Vorlesen, für Unterricht und Bibliothek verfügbar gemacht. AMIRA hat nun drei weitere Sprachen dazu bekommen, komplett in Audio und Text: Arabisch, Farsi und Polnisch.

Auch auf der technischen Seite gibt es Neuerungen wie eine Handyversion für Menschen ohne Zugang zu festen PCs. Für die Arbeit in den Bibliotheken ist die Downloadversion interessant. Jetzt können die Bibliotheken und ihre kleinen Gäste jedes Heft einzeln und in jeder gewünschten Sprache herunterladen und vor Ort auf ihrem PC offline nutzen. Das didaktische Material hilft bei Veranstaltungen in der Bibliothek.