Besuch von Schulbibliothekarinnen und Schulbibliothekaren aus dem Nahen Osten

Eine vom Goethe-Institut eingeladene Gruppe von Schulbibliothekarinnen und Schulbibliothekaren aus dem Nahen Osten und Nordafrika war im September zu Besuch in Deutschland. Die AGSBB wurde um Unterstützung gebeten, mit den Gästen über Netzwerke und Kooperationen in Berlin und Brandenburg zu diskutieren und Ideen aufzuzeigen, wie sie in ihren Heimatländern Netzwerke aufbauen und pflegen können. Dazu haben wir die Gruppe am 8. September in den Puttensaal der Bibliothek am Luisenbad eingeladen.

Nach einer kurzen Führung durch die Bibliothek hielt der stellvertretende Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft, Matthias Scheibleger, einen Vortrag über die Netzwerkarbeit, die wir in Berlin und Brandenburg leisten: von Fortbildungsveranstaltungen über politische Arbeit bis hin zu informellen Vernetzungstreffen sei gerade in unserer Region ein Netzwerk für Schulbibliotheken unabdingbar, da die Zuständigkeiten und Regelungen nicht klar genug seien. Nur Zusammenarbeit auf bezirksübergreifender Ebene und Eindrücke von anderen Bundesländern können Schulbibliotheken als Zentrum der Schule für Lernen, Lesen, Medien und Kultur in eine nachhaltige Zukunft führen.

Die Gäste zeigten sich außerordentlich interessiert und offen für unseren Input und diskutierten nach dem Vortrag rege auch mit der stellvertretenden Vorsitzenden, Jana Haase, der Vorsitzenden Simone Frübing, sowie Sarah Wildeisen, Mitglied im erweiterten Vorstand der AGSBB und Mitarbeiterin der Stadtbibliothek Mitte.

Zu sehen, was sich in anderen Ländern und Kulturkreisen im Bereich der Schulbibliotheken bewegt, war für uns alle eine spannende Erfahrung. Wir haben neue Kontakte geknüpft und wieder einmal gesehen, dass wir mit unserer Überzeugung über den Mehrwert von Schulbibliotheken nicht alleine auf der Welt sind.

Bereits 2012 waren Schulbibliothekarinnen aus Beirut als Gäste des Goethe-Instituts und der Arbeitsgemeinschaft Schulbibliotheken in Berlin. Wir freuen uns auf weitere Zusammenarbeit.

Die Präsentation der Veranstaltung steht in Kürze auf diesen Seiten zum Download zur Verfügung.