Erfahrungsaustausch in Leipzig – 2.Länderübergreifendes Arbeitstreffen

Geplant war ein 2. Arbeitstreffen mit KollegInnen aus fünf Bundesländern: Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen und Berlin-Brandenburg! Am 3. Mai waren Matthias Scheibleger und Simone Frübing vom Vorstand der AGSBB e.V. mit KollegInnen aus Thüringen und Sachsen im Gespräch. Wir trafen uns auf Einladung der Schulbibliothekarische Arbeitsstelle Leipzig in der Schulbibliothek des Schiller-Gymnasiums.

Foto vom 1. Arbeitstreffen am 6. Oktober 2015

Foto vom 1. Arbeitstreffen am 6. Oktober 2015

Das Team um Ulrike Müller, Leiterin des Sachgebietes Schulbezogene Angebote im Amt für Jugend, Familie und Bildung und Michaela Benter, als Leiterin für die Schulbibliothekarische Arbeitsstelle Leipzig stellten Ihre beeindruckende Arbeit der letzten 7 Monate vor. Die Stadt Leipzig unterstützt die Schulbibliotheken mit 71 Stellen Soziale Teilhabe am Arbeitsmarkt, die über ein neues Arbeitsmarktprogramm bis zum 31.12.2018 gehen. Das Team von drei Kolleginnen betreut derzeit 115 Personen in Schulbibliotheken und Leseräumen, die am 24. Mai 2016 zu einer Mitarbeiterversammlung eingeladen sind. Allein 42 Schulbibliotheken werden in einem Schulbibliotheksverbund betreut und die neuen Mitarbeiter erhielten einen ganzen „Basiskurs Schulbibliothek“ mit 9 Fortbildungsthemen einschließlich  Softwareschulung „Library for Windows – School“ mit IT-Sicherheitskonzept

Ein weiterer Bericht folgte von Frau Andrea Hoffmann, im Thüringer Ministerium für Bildung, Jugend und Sport im Referat für Medienbildung, Projektförderung, Lernmittel, Schulnetz allgemeinbildender Schulen und außerunterrichtliche Maßnahmen zuständig. Sie ist  auch in der LAG Schule und Bibliothek Thüringen und erzählte von der Vergabe des Thüringer Schulbibliothekspreises im März 2016. 12 Bewerbungen gab es und drei Preise wurden vergeben. Sieger wurde eine Grundschule aus Gera. Alle zwei Jahre findet dieser Fachtag statt, der als Fortbildung für Lehrkräfte anerkannt ist und den ca. 80 Teilnehmer besuchen. Das Angebot ist kostenlos. In Thüringen gibt es ca. 1000 Schulen, die Statistik wird auch zur Ausstattung der Schulbibliotheken jährlich abgefragt und so gibt es in Thüringen im Schuljahr 2015/16 586 reine Schulbibliotheken, 14 kombiniert mit einer öffentlichen Bibliothek, 7 als Ausleihstelle einer öffentlichen Bibliothek, 7 öffentliche Bibliotheken mit Sitz in einer Schule und 13 Schulen nutzen die Schulbibliothek einer anderen Schule. Die Bibliotheksverwaltung enthält folgende Angaben: 92 Stellen hauptamtliches Personal, 134 nebenamtliches Personal, 248 ehrenamtliches Personal und 169 sonstiges Personal (z.B. ABM). Frau Hoffmann sagte auch, dass für das Personal der Schulträger zuständig ist. Bildung ist Ländersache und die Fortbildungen finden regional statt, zentrale Fortbildungen gibt es selten. Gleichzeitig erzählte sie von einer Handreichung für Schulbibliotheken, die erarbeitet wurde. Es gibt seit 2005 den Rahmenvertrag für die Kooperation zwischen Bibliothek und Schule mit der Landesregierung und dem dbv Thüringen, darauf basierend gibt es 349 regionale Kooperationen. Die Landesfachstelle für öffentliche Bibliotheken betreut als freiwillige Aufgabe auch die Schulbibliotheken.

Anschließend folgten die Berichte der AG’s aus Berlin-Brandenburg und Dresden. Dabei gab es als neue Idee die Unterstützung der Leseclubs der Stiftung Lesen über die Bundesinitiative „Kultur macht stark„. Frau Ute Helbig von der Sächsischen Landesfachstelle für Bibliotheken/Landesdirektion Sachsen erzählte von ihren langjährigen Erfahrungen aus der Region und es gab auch einen Blick nach Sachsen-Anhalt, wo die Landesfachstelle für öffentliche Bibliotheken Sachsen-Anhalt /Landesverwaltungsamt, Referat Kultur am 8. Juni 2016 zu einem Fachtag eingeladen hat. Herr Uwe Meyer hatte leider kurzfristig abgesagt, was die Runde sehr bedauerte.

Grit Trepte, DaZ-Lehrerin an der 100. Schule/Grundschule Grünau hielt einen Vortrag über den Einsatz von Printmedien im DaZ-Unterricht. Es war ein sehr lebendiger Bericht über die tägliche Arbeit in Willkommensklassen und die Bereicherung im Schulalltag durch die kulturelle Vielfalt, die einen besonderen Umgang miteinander erfordert, wo die Nutzung des Leseraumes eine wichtige Bereicherung darstellen kann. Herzlichen Dank für diesen Einblick des alltäglichen Schulalltags!

Die Zeit lief uns davon, es gab noch viele Fragen, wie man die Unterstützung des Landes, der Kommunen und des Bundes für diesen Bildungsauftrag, den Schul-/Bibliotheken leisten können, zu einem bildungspolitischen Thema im reichen armen Deutschland machen kann.

Es wurde verabredet, sich regelmäßig weiter zu treffen und beim nächsten Mal in Dresden zu tagen! Eine herzliche Einladung gab es zum 6. Berlin-Brandenburger Schulbibliothekstag am 4. Juni 2016 in Eberswalde!

Herzlichen Dank noch einmal an die Leipziger Mitarbeiter der Schulbibliothek des Schiller-Gymnasiums, den Schulleiter, der ein Grußwort an die Teilnehmer trotz Handikap sprach und die Gelegenheit beim Mittagessen in der Mensa und den kurzen Tagungspausen, sich auszutauschen. Es war eine Veranstaltung, die alle als sehr bereichernd empfanden und sich bereits auf die weiteren Gesprächsrunden freuen. An die Dresdner KollegInnen geht der Hinweis, dass man mit viel Hartnäckigkeit und Geduld und unerwartete Unterstützung zu den heutigen Erfolgen kam. Es bleibt noch viel zu tun und wir unterstützen sehr gerne!

Den ersten Bericht können Sie hier lesen! Weitere Bilder folgen!

Simone Frübing, Vorsitzende der AGSBB e.V.