Nachwirkungen einer Lesung

weggesperrtBereits im Artikel vom 15. Dezember berichtete Frau Imke Fischbeck-Griese, Lehrerin am Siemens-Gymnasium Zehlendorf,  von einem Unterrichtsprojekt mit zwei 8. Klassen zum Jugendbuch „Weggesperrt“ von Grit Poppe, in dem es um die Jugendwerkhöfe in der DDR geht. Es begann mit einer Autorenlesung in der Steglitzer Filiale von Hugendubel, deren Leiterin, Frau Ute Bauer, das Projekt massiv unterstützte. Erst jetzt nach vielen Wochen werden die pädagogischen Nachwirkungen der Veranstaltung deutlich. Frau Fischbeck-Griese schrieb deshalb an Grit Poppe und Ute Bauer:

Liebe Frau Poppe, liebe Frau Bauer,
vielleicht hatten Sie nach der zweiten Hugendubel – Lesung mit dem Roman „Weggesperrt“ im vergangenen Herbst den Eindruck, dass das Publikum – zwei 8. Klassen des Werner-von-Siemens-Gymnasiums – eigentlich gar nicht so viel mit dem Thema und der Begegnung mit einer engagierten Autorin  anzufangen wusste, denn die Fragerunde verlief ja eher ein bisschen lahm. Deshalb möchte ich gerne berichten, wie es weiterging:

In meiner Klasse haben viele Schüler sofort mit der Lektüre des Buchs begonnen, einige waren nach zwei Tagen fertig. Ihr Tipp, Frau Poppe, dass es auch Unterrichtsmaterialien gibt, hat mir dann vor und nach den Winterferien 32 Leseportfolios beschert, in denen ich lesen konnte, wie spannend und berührend die Schüler dieses Thema und die Lektüre des Buchs fanden.

Eine Schülerin fand auf Youtube zusätzlich noch einen  45minütigen Film, in dem ein ehemaliger Insasse den Mut hatte, in Torgau seinem ehemaligen Erzieher zu begegnen und ihm unbequeme Fragen zu stellen. Das war eine sinnvolle Ergänzung der Lektüre, denn es zeigte sich, wie gut und genau der Roman recherchiert ist. Viele Schüler haben sich gewünscht, so ein Projekt noch einmal zu machen!

Ich möchte mich nun auf diesem Weg bei Ihnen beiden sehr herzlich bedanken – es ist nämlich  gar nicht so leicht,  Schüler dieses Alters zu begeistern und zu berühren! Meine Schüler und ich  haben viel bei diesem Projekt gelernt. Auch an meine  Kolleginnen und Kollegen mit den Fächern Deutsch, Geschichte und Ethik werde ich meine positiven Erfahrungen und das tolle Begleitmaterial weitergeben und bedanke mich nochmals für die großzügige Buchspende von zwei Klassensätzen!
L
Ich schicke auch an Herrn Wolter  und die Mitglieder der Bibliotheks-Arbeitsgruppe eine Kopie dieser mail, die es sicher ebenfalls freut, von dem Erfolg  dieser Kooperation zu lesen.
L
Ganz herzliche Grüße!
Imke Fischbeck-Griese

Hinweise auf weiteres Material zum Thema:

  • Unterrichtsmaterial zu „Weggesperrt“ von Grit Poppe
  • „Spurensuche“ – bei Youtube hier zu finden
  • „Schlimmer als Knast“ –  bei Youtube hier zu finden

Weitere Bücher von Grit Poppe:

abghauen schuld

Das Sommerfest der AGSBB 2014 brachte drei zukünftige Kooperationspartner zusammen: Hugeldubel, das Siemens-Gymnasium Zehlendorf und die AG Schulbibliotheken. Wenige Wochen danach beschlossen sie konkrete Aktionen:

Weitere Projekte folgen.