Von der Bachelorarbeit zur Eröffnung: Schulbibliothek der Konkordia-Grundschule in Spandau

konkordia

Film von Spandau-TV über die Eröffnung der Schulbibliothek

Es kommt nicht oft vor, dass die Entstehung einer neuen Schulbibliothek wissenschaftlich vorbereitet wird. Umso mehr lohnt es sich, den hier vorliegenden Fall genau zu studieren: Am 25. Januar 2014 reichte die Studentin der Fachhochschule Potsdam Jennifer Garau ihre Bachelorarbeit mit dem Thema

Konzeptionierung einer Schulbibliothek in Kooperation mit einer Öffentlichen Bibliothek:  am Praxisbeispiel der Konkordia-Grundschule und der Hauptjugendbibliothek Spandau

ein. Die neue Schulbibliothek wurde dann am 06.06.2014 um 10:00 Uhr feierlich eröffnet.

In ihrer Arbeit analysierte Jennifer Garau die Möglichkeiten einer Schulbibliothek nicht nur allgemein, sondern ganz konkret in Bezug auf die Konkordia-Grundschule. Sie beschrieb das soziale Umfeld der Schule, ihr Profil sowie ihren Ist-Zustand und prognostizierte positive Veränderungen durch eine Schulbibliothek. In Interviews erfuhr sie von Schwierigkeiten und Vorbehalten, aber auch von den Potenzen einer Kooperation zwischen Schulbibliothek und Öffentlichen Bibliotheken. Sie führte am Beispiel vom Stadtbezirk Spandau aus, dass erst das Engagement der Jugendbibliothek die Finanzierung der neuen Schulbibliothek möglich machte. Im Anhang findet man dann auch konkrete Planungsunterlagen zum Ausbau der Schulbibliotheken der Konkordia- und der Charlie-Rivel-Grundschule über das EU-Programm „Zukunftsinitiative Stadtteil“: 60.000 € waren für die Renovierung beider Schulbibliotheken geplant, die eine Hälfte kam aus dem EU-Projekt, die andere aus den Mitteln der Stadtbibliothek Spandau.

Doch die Finanzierung ist nur eine der Voraussetzungen für den Erfolg von Schulbibliotheken. In ihrem Fazit schreibt Jennifer Garau:

Schulbibliotheken existieren in den unterschiedlichsten Modellen, haben unterschiedliche Unterhaltsträger und jede hat ihre individuelle Nutzungsweise. Möchte man eine neue Schulbibliothek konzeptionieren und aufbauen gibt es keinen Universalplan, der zum Erfolg führt und garantiert, dass die Schulbibliothek nachhaltig, die ihr auferlegten Aufgaben und Ziele erfüllen kann. Deutlich ist der Autorin dieser Arbeit dabei geworden, dass zwei wesentliche Erfolgsfaktoren bestehen müssen. Zum einen die volle Unterstützung der Schulleitung und des Lehrerkollegiums und zum anderen die Integration der Schulbibliothek in die Schule als Lern- und Freizeitort. Die Entwicklung von pädagogischen Konzepten mit dem Lehrplan durch die Schulleitung und das Lehrerkollegium sind Wegweiser in die Schulbibliothek. Nur allein die Festlegung von Richtlinien und Verordnungen zur Konzeptionierung und Nutzung von Schulbibliotheken hilft dabei nicht.

Bei der Eröffnung im Juni 2014 verfolgten nicht nur Schulleiter Lothar Müller und die Leiterin der Jugendbibliothek Spandau Gisela Rhein das Rahmenprogramm der Grundschule. Auch einige Presseverteter waren vor Ort. Anschließend erschienen Berichte im Spandauer Volksblatt und im Berliner Abendblatt. Eine Presseerklärung kam heraus und  ein Film entstand.

Garau_Seite_1Jennifer Garau erhielt für ihre Arbeit den Titel „Bachelor of Arts der Informationswissenschaft und Bibliotheksmanagement“.

Der Download der Bachelorarbeit ist hier möglich.

Hinweis: Die in der Bachelorarbeit abgebildeten Fotos stammen alle von Jennifer Garau.