Mitgliederversammlung 2015

mv_2015_310Die erste Mitgliederversammlung der AG Schulbibliotheken als Verein fand am 24. Januar 2015 mit über 30 TeilnehmerInnen statt. Veranstaltungsort war die Bibliothek am Luisenbad, die nicht nur ihren historischen Puttensaal zur Verfügung stellte, sondern auch die Nutzung von zusätzlichen Arbeitsräumen für die Workshop-Gruppen ermöglichte.

mv_2015_305Die Tagesordnung war nach der Ergänzung um zwei Punkte rasch beschlossen. So nutzte die Mitgliederversammlung die Gelegenheit, um den Initiator der AGSBB und langjährig Engagierten für Schulbibliotheken Günter Schlamp als Ehrenmitglied der AG Schulbibliotheken Berlin-Brandenburg aufzunehmen. Ohne seine Initiative und seine Erfahrungen aus Hessen, stellte die Stellvertretende Vorsitzende Sabine Wolf in ihrem Antrag fest, hätte es weder die ersten Berlin-Brandenburger Schulbibliothekstage noch die Gründungsveranstaltung in der Heilig-Kreuz-Kirche gegeben.

mv_2015_309Hauptpunkt der Mitgliederversammlung war der Bericht des Vorstands über die Arbeit im ersten Vereinsjahr. Vorsitzender Victor Wolter  zeigte in seiner Präsentation, wie viele Aktivitäten es bereits in den ersten Monaten gab: Neben dem erfolgreichen 5. Schulbibliothekstag und den Vorbereitungen zum neuen Wettbewerb zur „Schulbibliothek des Jahres“ waren es viele einzelne Veranstaltungen, Treffen und Gespräche, die in Berlin bzw. Brandenburg stattgefunden haben. Kooperationspartner wurden gefunden, Flüchtlingsheime unterstützt, Wahlprüfsteine aufgestellt, Seminare gefördert, Tagungen mitgestaltet und AG-Treffen wie das Sommerfest realisiert.

Kassenwartin Dagmar Suhr berichtete über die neuen Möglichkeiten als e.V. und zeichnete ein genaues Bild der Einnahmen und Ausgaben der AG. Das positive Ergebnis bzgl. Stand und Verwaltung der Finanzen konnte Kassenprüferin Gabriele Kühn-Mörsberger  bestätigen. Die Mitgliederversammlung stimmte für die Entlastung des Vorstands.

mv_2015_313Anschließend berichtet Bettina Braun über die bevorstehende Möglichkeit, sich in Berlin zur zertifizierten Lese- und Literaturpädagogin ausbilden zu lassen. Charley-Beth Kriehn, Schülerin des Archenhold-Gymnasiums verlas einen Brief, in dem die Schüler der Schule die Weiterbeschäftigung ihrer Schulbibliothekarin Frau Grosche fordern.

Der zweite Teil der Mitgliederversammlung bestand aus einem Workshop, der einige für die AG wichtige Fragen zur Diskussion brachte. Sie lauteten:

  1. Was macht eine gute Schulbibliothek aus?
  2. Was wünschen sich die Mitglieder von der AGSBB?
  3. Was können die Mitglieder persönlich tun?

Die Ergebnisse des Workshops, den Vorstandsmitglied Anka Rahn moderierte, werden in einem gesonderten Artikel vorgestellt.

mv_2015_307