Sommerfest im learning space am Werner-von-Siemens-Gymnasium

Neugierig darauf, mit dem „learning space“ eine Bibliothek des 21. Jahrhunderts zu erleben, kamen 21 Bibliotheksinteressierte zum diesjährigen Sommerfest der AGSBB in die neue Bibliothek des Werner-von-Sie­mens Gymnasiums.

Der stellvertretende Schulleiter Herr Dr. Rehnert begrüßte die Gäste mit einem kurz­en Rückblick von der Entstehung der Idee einer Bibliothek bis hin zum nun realisier­ten modernen Learning space.

Sommerfest im Learning spaceSommerfest im Learning space
Die offene Gestaltung des Raums, die eine multifunktionale Nutzung ermöglichen soll, hat sich schon bewährt, die Schulbibliothek wird für Veranstaltungen, wie den musikali­schen Werk­stattabend, für Vorträge, als Besprechungsraum, als er­weiterter Unter­richtsraum und für die Zeugnisvergabe der Abiturienten genutzt.

Und ein knappes halbes Jahr nach der Eröffnung hat auch die schulbibliothekarische Ar­beit am Werner-von-Siemens-Gymnasium begon­nen: Die Internetleitung steht, in Docking-Trolleys warten Schülerlaptops auf ihre Nutzung und dank einer hoch qualifi­zierten und engagier­ten Bibliothekarin kann die Bibliothek an zwei Tagen in der Wo­che öffnen.

Doch bei aller Freude über das Erreichte hat des Team des Learning space noch vie­le Fragen zum Alltag in der Schulbibliothek. Gesucht wurden vor allem kreative Ideen für die Schulbibliothek, mögliche Lösungen zur Finanzierung von Bibliotheks­kräften sowie Möglichkeiten zur Kooperation mit den öffentlichen Bi­bliotheken.


Und am reichlich gedeckten Buffet gestärkt, kam es zu einem regen Austausch von Ideen zwischen den Gästen, die aus ganz unterschiedlichen Bereichen kamen.
Herr Wolter, der Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft Schulbibliotheken, plant dem­nächst einen Poetry Slam im Bezirk Marzahn-Hellersdorf. Herr Gehring, Leiter der Kinder- und Jun­gendbuchabteilung der öffentlichen Bibliothek in Steglitz/Zehlendorf lud zwei Klassen zu einer Lesung in die Ingeborg-Drewitz-Bibliothek ein, über weitere Kooperati­onsideen wird weiter nachgedacht.

Zu einer Kooperation zeigte sich auch Frau Schirn von der Buchhandlung Hugendu­bel bereit, die sich vorstellen kann, gemeinsam mit Schulbibliotheken Autorenlesun­gen an­zubieten.

Frau Dr. Hardtke-Flodell von der Zentral- und Landesbibliothek Berlin, ermutigte zur engagierten Weiterarbeit, indem sie darauf hinwies, wie wich­tig die Arbeit in den Schulbibliotheken für Kinder- und Jugendliche in Berlin ist, da hier seit Jah­ren Be­zirksbibliotheken geschlossen werden.

Übrigens kommt Frau Dr. Hardtke-Flodell, die sich seit Jahren für die Einrichtung ei­ner Schulbibliotheka­rischen Arbeitsstelle (SBA) in Berlin einsetzt, eine Schlüsselrolle bei der Entstehung des Learning space zu: Sie stellte für das Gymnasium den Kontakt zum Archi­tekturbüro von Zander her, das sich auf den Entwurf von Biblio­theken spe­zialisiert hat und deren Konzept der Wandelbarkeit des multifunktionalen Bibliothe­kraums vom Kon­ferenz, zum Lern-, Arbeits- oder Semi­narraum an diesem Sommer­fest um ein weiteres Szenario, das eines schönen Sommerfests erweitert wurde.

Die Anwesenden bestätigen das gerne.

Herzlichen Dank für die wunderbare Einladung!