Es ist Zeit, der Schulbibliothek mehr Bedeutung einzuräumen

Bericht vom 5. Berlin-Brandenburger Schulbibliothekstag

5sbt2014_300Ich habe gelernt, dass die Schulbibliothek viel mehr sein kann als ein Abstellraum für Bücher und Schüler“, ist das Fazit einer Teilnehmerin des Schulbibliothekstags. Andere erhielten „Motivation und Zielorientierung“, „Lust weiterzumachen“ und „durchzuhalten“ sowie „tolle Ideen, die wir umsetzen werden“. Einige begeisterte „der Schwung der anderen Engagierten“. Manche staunten: „Es gibt so viele interessierte, engagierte, motivierte Menschen!“ und fühlten: „Ich bin nicht alleine, Schulbibliotheksarbeit wird geschätzt.“ Es sei Zeit, „der Schulbibliothek mehr Bedeutung einzuräumen“.
Leerzeile
5sbt2014_327Am 24. Mai 2014 fand der 5. Berlin-Brandenburger Schulbibliothekstag statt. Austragungsort war diesmal die Grünauer Gemeinschaftsschule. Mit großem Engagement gestalteten Schulleiterin Frau Scholze und Frau Neumann aus der Schulbibliothek gemeinsam mit Eltern, Hausmeister, Förderverein und Schülern den Rahmen für den Schulbibliothekstag. Das bemerkten auch die BesucherInnen: Die „Organisation war schön! ALLE Personen der Schule selbst waren gut gelaunt, hilfsbereit und erweckten den Eindruck, als seien sie sehr gerne Gastgeber. Danke.“
Leerzeile
5sbt2014_218Zufrieden waren auch die vielen AusstellerInnen auf dem „Markt der Möglichkeiten“. Sie berichteten über intensive Gespräche, neue Kontakte und die Möglichkeit, ihre Angebote einem interessierten Publikum zu präsentieren. Sie seien „nicht nur schmückendes Beiwerk gewesen, sondern inhaltlicher Bestandteil der Tagung „.
Leerzeile
Während der Eröffnung in der Aula berichtete Direktorin Sabine Scholze, wie sehr sie ihre Schulbibliothek in den letzten Jahren schätzen gelernt hat. Simone Frübing (SBA-TK) verlas ein Grußwort des Schulamtsleiters von Treptow-Köpenick, Dieter Usemann. Er rief die BesucherInnen des Schulbibliothekstages auf, sich an ihren Schulen noch stärker für Schulbibliotheken einzusetzen:

Liebe Teilnehmerinnen und Teilnehmer, probieren Sie sich aus an Ihren Schulen, in Ihren Schulbibliotheken. Unterstützen Sie die Leseförderung und schaffen Sie Arbeits- und Lernbibliotheken, die die Kinder als Leser in die Stadt- und Gemeindebibliotheken treiben und lebenslanges Lernen von Anfang an unterstützen können. Schaffen Sie Netzwerke und gehen Sie Kooperationen ein, vertrauen Sie Ihren Partnern.

Victor Wolter erläuterte in seiner Ansprache die wichtigsten Aktivitäten der AG Schulbibliotheken und rief dazu auf, Mitglied des neuen Vereins zu werden. Außerdem erinnerte er daran, dass aktuell das Bonusschulprogramm über 200 Berliner Schulen die Möglichkeit gibt, eine gut ausgestattete und personell abgesicherte Schulbibliothek aufzubauen. Er wünscht sich für die Schulbibliotheken, dass ein solches Bonusprogramm allen Schulen in Berlin und Brandenburg zur Verfügung stünde …

5sbt2014_326Kernstück des Schulbibliothekstags sind die Workshops und Vorträge. In 19 Einzelveranstaltungen konnten sich die TeilnehmerInnen über ganz unterschiedliche Facetten der Schulbibliotheksnutzung informieren. So gab es einige Workshops zum Aufbau von Schulbibliotheken, zur Organisation von Veranstaltungen und zur Zusammenarbeit von Bibliothekspersonal und LehrerKollegium. Ein Besucher urteilte: „Unheimlich viele Ideen zum Konzept der Bibliothek, hoffentlich kann ich das meiste davon umsetzen“, einem anderen gefiel der „hohe Praxisbezug mit Erfahrungen, die bereits ‚durchlebt‘ wurden“. Ein anderer Workshop beschäftigte sich mit der Vermittlung von Informationskompetenz unter Nutzung der Schulbibliothek. Ein weiterer Schwerpunkt lag auf der Leseförderung und Sprachbildung: „Das Tina-Kemnitz-Seminar hat gezeigt: Man kann mit Sprache so viel machen! Toll.“ und „Reichlich methodisch-praktische Hinweise für die Arbeit als Literaturvermittler. Ich bin rundum zufrieden.“ Vorträge zur Schulbibliothek im 21. Jahrhundert, zum Fundraising und eine  Diskussionsrunde zur aktuellen schulpolitischen Lage in Treptow-Köpenick rundeten die Palette ab.
Leerzeile
Gespannt warteten die TeilnehmerInnen auf den „Krönenden Abschluss“ des Schulbibliothekstags. Auch diesmal war ein Überraschungsgast angekündigt. Die Freude war groß, als der bekannte Berliner Kinderbuchautor Boris Pfeiffer nicht nur aus einem seiner Bücher der Serie „Unsichtbar und trotzdem da“ las, sondern auch seine Meinung zum Thema Schulbibliotheken zum Ausdruck brachte.
Vielen Dank an Katja Clemens für die tollen Fotos.

Der 5. Berlin-Brandenburger Schulbibliothekstag wird unterstützt von:

buechertischAmira

Logo_Retorika_für 5 SBBTK_wappenLogo_AG_mittel

new_ggs_banner_01nuszLogo_4c_300dpiRZ_CITA_logo-Kopie

 

Die Kommentare sind geschloßen.