Lesen macht stark: Lesen und digitale Medien

Oder: Möchten Sie 3615 € bekommen?

Das Bundesministerium für 120416_Logo_Buendnisse_fuer_BildungBildung und Forschung fördert im Programm „Kultur macht stark“ die gesamte Bandbreite der kulturellen Kinder- und Jugendbildung vom Vorschulalter bis zu älteren Jugendlichen. Organisiert wird die außerunterrichtliche Förderung über Verbände wie z.B. die Bundesvereinigung Deutscher Orchesterverbände e.V. oder den Deutscher Bundesjugendring e.V. Auch der Deutsche Bibliotheksverband e.V. dbv beteiligt sich am Programm und fässt seine fünf Maßnahmen unter der Bezeichnung „Lesen macht stark: Lesen und digitale Medien“ zusammen. Diese Maßnahmen sind auch für Schulbibliotheken interessant. Sie lauten:

  • M1 Bilderbuchkino digital: „Pippilothek??? Eine Bibliothek wirkt Wunder“:  Geschichten vorlesen und mit digitalen Medien kreativ weiterführen (für 3- bis 5-Jährige)
  • M2 Klick it! Vom Buch ins Netz:  (Vor-)Gelesene Geschichten im Netz weiterverfolgen und so kindgerecht das Internet kennenlernen (für 6- bis 8-Jährige)
  • M3 Fotostory 2.0: Fotografiere Deine Geschichte:  Mit dem Tablet PC kreativ das Leseerlebnis erweitern und mit anderen teilen (für 9- bis 12-Jährige)
  • M4 Read Social: Offline lesen, Online erzählen:  Geschichten lesen und in sozialen Netzwerken (weiter-)erzählen (für 13- bis 15-Jährige)
  • M5 Go Life! Was will ich werden? Berufliche Orientierung mit digitalen Medien (für 16- bis 18-Jährige)

Die erwarteten Leistungen sind durchaus realisierbar. Beispielsweise wird in M2 verlangt, dass Sie im ersten Jahr für 10 Kinder zwei bis drei Termine im Umfang von bis zu je 2 Stunden und eine Informationsveranstaltung für Eltern und andere Erziehungsverantwortliche organisieren. Vorher müssen Sie sich zwei Projektpartner suchen, z.B. eine Öffentliche Bibliotheken, Elterninitiativen, Lions Clubs oder einen  Verein der Ehrenamtlichen, und mit ihnen gemeinsam diese Veranstaltung vorbereiten. Dafür bekommen Sie Geld für eine technische Grundausstattung (Laptop, Beamer, Leinwand), eine Aufwandsentschädigung Ehrenamt, Verpflegung Ehrenamt für Schulung, Werbemaßnahmen für Ehrenamtliche, Infoveranstaltung (Catering), Werbemaßnahmen (Giveaways) für Kinder und Reisekosten Ehrenamt für Schulung im Wert von zum Beispiel 3615 €. Nicht bezahlt werden Personalkosten. Natürlich wird von Ihnen erwartet, das Sie die Maßnahmen in weiteren Jahren wiederholen. Die genaue Beschreibung für M2 finden Sie hier. Mitte August endet die Bewerbungsfrist für die erste Runde.

Im Übrigen: Für M3 gibt es noch 5 Tablet-PCs á 400 € dazu …

Auch andere Projekte, die nicht über den dbv laufen, sind sehr interessant und tangieren die Arbeit in den Schulbibliotheken. Zum Beispiel:

„Literanauten überall“ – Ein Projekt von Jugendlichen für Jugendliche (AKJ) Arbeitskreis für Jugendliteratur e.V.
Leseclubs – mit Freu(n)den lesen Stiftung Lesen
„Movies in Motion – mit Film bewegen“ Bundesverband Jugend und Film e.V. (BJF)
 Lese- und Sprachförderung  Verband der Bildungszentren im ländlichen Raum e.V.

Eine vollständige Liste der geplanten Maßnahmen finden Sie hier.

Die AG Schulbibliotheken sucht schon lange jemanden, der sich um solche Förderungen kümmern könnte. Viele Angebote, die für den Bereich der Leseförderung und der Medienerziehung vorhanden sind, bleiben unentdeckt. Manchmal scheinen auch die Antragshürden so hoch zu sein, sodass man es gar nicht erst probiert. Hier einen Ansprechpartner zu haben, der sich informiert, darüber schreibt und die AG-Mitglieder berät, wäre toll. Wer kennt jemanden, der so etwas machen würde?