Lesefest an der Lenauschule – 2012

Mit dem Ballonstart wurde auch in diesem Jahr das Lesefest der Lenauschule eröffnet. Hunderte bunter Luftballons flogen heute gleichzeitig in den Herbsthimmel. Im Gepäck hatten sie kleine Briefe, welche die Schüler vorbereitet und mit einem Bild, einem Gedicht oder einem anderen Text versehen hatten. Wohin sie fliegen, ist nicht gewiss. Aber bestimmt werden viele Kinder wieder Antwort von den Findern der Ballonbriefe bekommen. So war es jedenfalls im letzten Jahr, als die mit Helium gefüllten Ballons bis nach Norwegen flogen. Eine Ausstellung berichtet darüber.

Besucht wurde das Lesefest nicht nur von den Kindern und Lehrern. Auch die Eltern, Geschwister und andere Gäste kamen, um sich den Bücherflohmarkt anzuschauen, Theateraufführungen zu verfolgen oder Lesezeichen zu basteln. In der Schulbibliothek „Lesewelt“ fand Bilderbuchkino statt. Lydia Bruhns las dort eine schöne und lehrreiche Geschichte von Lio Lionni: Die Feldmaus „Frederick“ sammelt als der Winter naht keine Nüsse und Körner wie die anderen, sondern Sonnenstrahlen, Farben und Wörter …

Das Lesefest ist der jährliche Höhepunkt einer Vielzahl von Aktivitäten zur Lese- und Sprachförderung, die fest in den Unterricht und den Freizeitbereich integriert sind. Lesekultur ist Alltagspraxis an der Lenauschule.

Viele Dank an Edith Siepmann (Lesewelt), die weitere Fotos zusandte.

Nachtrag vom 8.11.2012: Inzwischen – so berichtet Edith Siepmann – hat sich der  erste Finder eines Ballonbriefes gemeldet: Er landete in Polen, 80 km nordöstlich von Szczecin.