Die Schulbibliothek der Freien Montessori Schule in Köpenick

Seit langem schon ist die Schulbibliothek der Freien Montessori Schule Mitglied unserer AG Schulbibliotheken. Auch am Wettbewerb „Schulbibliothek des Jahres“ 2011 hat sie sich beteiligt und ihre vielfältigen Aktivitäten vorgestellt: Durchführung von Lesenächten, Besuch von Autorenlesungen, Gestaltung literarischer Nachmittage, Buchvorstellungen und der Besuch der Leipziger Buchmesse. SchülerInnen helfen in der Schulbibliothek bei der Einarbeitung der Bücher, sorgen für Ordnung und entscheiden mit über Neuanschaffungen.

Die Freien Montessori Schule Berlin arbeitet im offenen Ganztagsbetrieb. Die Schülerinnen und Schüler sind in der Regel von 8-16 Uhr in der Schule und lernen selbständig oder in Gruppen nach einem individuellen Plan. Große Teile des Schultages sind dieser Freiarbeit gewidmet. In diesem pädagogischen Konzept hat die Schulbibliothek ihren festen Platz. Sie wird zum Recherchieren und Arbeiten genutzt, hier entstehen Vorträge und finden Kurse statt. Es wird gelesen, gebastelt und geschrieben.

Betreut wird die Schulbibliothek von Elke Lydike. Sie koordiniert nicht nur die vielen Aktivitäten sondern auch die Arbeit der ehrenamtlichen Helfer. Sie gibt Lesekurse, arbeitet Schüler ein und leitet einen Kurs zum kreativen Schreiben. Frau Lydike ist an der Schule fest angestellt. Seit diesem Jahr nimmt sie zusätzlich an einer berufsbegleitenden Ausbildung zur staatlich anerkannten Erzieherin an der Fachschule für Sozialpädaogik des tjfbg teil.

kk

Für die Broschüre der Schulbibliothekarischen Arbeitsstelle Treptow-Köpenick hat Elke Lydike einen ausführlichen Artikel verfasst. Klicken Sie auf die Abbildungen, um mehr zu erfahren.