Die Schulbibliothek der Peter-Pan-Grundschule in Marzahn-Hellersdorf

Lydia Dahlke ist Schulsozialarbeiterin (SchulWork, GSJ gGmbH) an der Peter-Pan-Grundschule. Sie kümmert sich dort neben ihrer Beratungstätigkeit aktiv um den Freizeitbereich – und gemeinsam mit der Bibliothekshelferin Frau Nikodem um die Schulbibliothek. Sie schickte uns folgenden Artikel:

Mit Beginn des Schuljahres 2012/2013 hat die Peter-Pan-Grundschule in Marzahn-Hellersdorf eine Schulbibliothek. 

Die Peter-Pan-Grundschule ist eine offene Ganztagsschule für ca. 440 Kinder im Alter von 5-12 Jahren (Klassenstufen 1-6).  Neben unseren zahlreichen Kooperationspartnern und Unterstützern, die uns seit vielen Jahren begleiten und unseren Schüler_innen ein breites Angebot in kulturellen, musischen und sportlichen Bereichen bieten, freuen wir uns sehr darüber, dass seit Februar 2012 eine Bibliothekshelferin an dem Aufbau einer Schulbibliothek mitarbeitet.

Der Einsatz der MAE-Kraft wurde durch das Projekt: „Hilfen in Marzahn-Hellersdorfer Schulbibliotheken“ des zuständigen Jobcenters und  ProAB e.V. ermöglicht. Außerdem wird die Peter-Pan-Grundschule beim Aufbau der Bibliothek engagiert von der AGSBB „Arbeitsgemeinschaft Schulbibliotheken Berlin-Brandenburg“ unterstützt.

Wir haben unseren jetzigen Bücherbestand von ca. 500 Büchern und 120 anderen Medien durch Spenden von Eltern, Schüler_innen, Lehrkräften und Erzieher_innen aufgebaut. Zum Bestand zählen wir auch die 42 gespendeten Bücher vom Berliner Büchertisch und die Neuerwebungen, die wir durch die finanzielle Unterstützung der Sammelstiftung Kreuzberg anschaffen konnten.

Gezielte Öffentlichkeitsarbeit und vielfältige Aktivitäten, wie das Organisieren einer Buchautorenlesung in der Schule (Sacha Guzy „Robert, die Maus im Fernsehturm“), das Vorstellen einzelner Bücher im Nachmittagsbereich oder die Unterstützung bei einem Märchenprojekt sollten und sollen auch zukünftig dazu beitragen, diesen Bestand zu vergrößern und das Interesse an der Bibliothek bei Schüler_innen, Eltern und dem näheren Schulumfeld zu wecken.

Die gesetzten Ziele für die neue Schulbibliothek umfassen nicht nur den Verleih von Büchern und Medien, sondern sind sehr mannigfaltig und müssen deshalb sukzessive aufgebaut und an den schulischen Alltag angepasst werden. Beispielsweise soll die Bibliothek aktiv für den Unterricht genutzt werden – durch die Bereitstellung von themenspezifischen Bücherkisten oder durch das direkte Aufsuchen der Bibliothek von Schüler_innen mit Rechercheaufträgen. Ferner wird die Schulbibliothek für die Nutzer_innen zu einem Ort der Ruhe und hoffentlich der Leselust werden. Die Lesekompetenz der Schüler_innen soll dort ebenso gefördert werden wie ihre Sprachentwicklung, Toleranz und Medienkompetenz.

Einzelne Kinder oder kleinere Gruppen haben die Möglichkeit, sich mit einem Buch in den gemütlich eingerichteten Leseraum zurück zu ziehen. Auch unsere ehrenamtlich engagierten Lesepatinnen können zukünftig für ihre Leseförderstunden die Räumlichkeiten und den Bücherbestand mitnutzen.

Mit Beginn des neuen Schuljahres öffnet die Schulbibliothek regelmäßig Montag bis Donnerstag von 8.30 bis 12.00 Uhr und von 12.30 Uhr bis 16.00 Uhr.

Nächstes öffentliches Highlight: Die Schulbibliothek wird sich gemeinsam mit einzelnen Akteuren aus der Schule aktiv an den Lesetagen: „Wer liest, versteht …“ vom 22.-24. Oktober beteiligen. Die Lesetage sind eine Gemeinschaftsaktion der Schul- und Öffentlichen Bibliotheken in Marzahn-Hellersdorf.