Stadtbibliothek Hohen-Neuendorf kürzt die Öffnungszeiten ihrer Schulbibliotheken

Die Stadt beschäftigt in fünf Büchereien fünf Bibliothekarinnen. Um Urlaub und Krankheit auszugleichen, wurden die Öffnungszeiten in den Bibliotheken der städtischen Schulen („öffentliche Schulbibliotheken“) reduziert. Es gibt jetzt jeweils einen zweiten Schließtag, damit immer eine Vertretung zur Verfügung steht. Die Stadtbibliothek hat Vorrang.

Sorgenkind der Hohen Neuendorfer Stadtbibliothekarin sind die Jugendlichen. Obwohl sich die Bücherei mit ihrem Angebot speziell auch auf diese Altersgruppe eingestellt hat, hält sich der Zuwachs in Grenzen. Auch dass Kinder und Jugendliche keine Gebühren mehr zahlen brauchen, hat nicht den erhofften Erfolg gebracht.

Das Marie-Curie-Gymnasium gehört dem Landkreis, daher gibt es hier keine Kooperation zwischen Bibliothek und Schule.