Jane-Addams-Bibliothek eröffnet

Die Jane-Adams-Schule, OSZ II für Sozialwesen in Friedrichshain, hat eine Schulbibliothek. Sie wurde diese Woche mit einem großem, fünfstündigen Programm eröffnet. Allein die musikalische Begleitung (Chor!) war schon ein Highlight.

Andrang vor der Schulbibliothek

Andrang vor der Schulbibliothek

Viel Energie haben drei Lehrerinnen, darunter Ute Heller, in das Projekt gesteckt. Unterstützt wurden sie vom Hausmeister und einer Schülerinnengruppe. Das dicht gedrängte Premierenpublikum wurde vom Schulleiter begrüßt, der dem Projekt gegenüber sehr aufgeschlossen ist. Auch die Schulsprecherin hielt eine Ansprache und forderte in ihrer launischen Rede zur Benutzung und Einhaltung der Regeln auf. Poster und Infotische zeigten, dass die Bibliothek auf dem Weg zu einer breiten Vernetzung im Bezirk ist.

Ganztägige Öffnungszeiten an fünf Tagen gewährleistet zumindest anfänglich eine Beschäftigungsgesellschaft.

An der Beruflichen Schule (FS, FOS, BFS, BG) werden Sozialpädagog/-innen ausgebildet. Es ist sinnvoll, dass sie, die später auch in vorschulischen und schulischen Einrichtungen arbeiten werden, schon während ihrer Ausbildung Sinn und Zweck einer Schulbibliothek kennenlernen.

Die Pressemitteilung der Schule

 

Die Namensgeberin Jane Addams war eine amerikanische Quäkerin, Feministin und Soziologin, die zahlreiche soziale Projekte in der Zeit der Industrialisierung der USA initiierte und 1931 den Friedensnobelpreis erhielt.