Bibliotheken in Potsdamer Grundschulen

Ein paar Zahlen: Nach meiner Zählung haben 14 von 30 Potsdamer Grundschulen(inkl. Schulen mit Grundstufe) eine Bibliothek. Jetzt hat ein Potsdamer Stadtmagazin in seiner Novemberausgabe eine „große Grundschulübersicht“ aus Anlass der Tage der offenen Tür im Dezember veröffentlicht, in der die Grundschulen sich jeweils in einem Stundenplankästchen darstellen durften. Immerhin haben vier Schulen (Ludwig Renn, Karl-Foerster, Weidenhof, Neue Grundschule Marquardt) darin auch ihre Bibliothek genannt. Eine fünfte ist schon weiter und verzichtet auf eine Bibliothek: Sie nennt sich „lesende Schule“.

Noch ein bemerkenswerter Nachtrag:

Keine Schulbibliothekare ist ja auch in Potsdam die Regel. Jetzt plant die Stadtverwaltung, wenn die Zeitung es richtig meldet, auch keine Sozialarbeiter in den Schulen. Die wenigen vorhandenen sollen abgezogen und in den Jugendzentren eingesetzt werden! Mir fällt kein Argument ein, das für diesen bundesweit einmaligen Vorgang spräche. Und für die Lehrer gibt es wieder eine neue Arbeitsgruppe. Sie müssen mit den Jugendclubsozialarbeitern kooperieren.