Bücher für den Aktionskreis Kinder von Tschernobyl

Der Aktionskreis Kinder von Tschernobyl betreut sei über 20 Jahren weißrussische Kinder, die zur Sommererholung nach Deutschland kommen. Kirchlich Engagierte, Lehrer, Schüler und Studenten organisieren für die vom Reaktorunglück betroffenen Kinder und ihre Begleiter vier erlebnisreiche Wochen in Brandenburg. Ende Juni 2011 erhielt die AGSBB eine Anfrage, ob es möglich wäre, dass die AG Schulbibliotheken für den Sommeraufenthalt eine Kiste Bücher in russischer Sprache an den Aktionskreis verleihen könnte.

Bücher in russischer Sprache aus einer Schulbibliothek waren so schnell nicht aufzutreiben. Aus diesem Grund spendierte eine Kollegin des Victor-Klemperer-Kollegs Berlin kurz vor den Ferien einige Bücher aus Privatbeständen, sodass ein schweres Paket nach Storkow versendet werden konnte. Vielen Dank.

Nach den Ferien kam Antwort von Elke Gritzke vom Aktionskreis:


Es war wirklich so, dass sich die Kinder über die Bücher sehr gefreut haben. Gerade in den ersten Tagen, wenn vor allem die Kleineren Heimweh haben, war es sehr schön, dass abends vorgelesen werden konnte! Die Vorsitzende der weißrussischen Elternassoziation für Familien mit behinderten Kindern Frau Maximovna schrieb uns:

Alle Kinder, ohne Ausnahme, kamen glücklich und zufrieden in Weißrussland an. Wir hörten von ihnen und ihren Eltern nur Worte der Dankbarkeit und Zufriedenheit, die an ihre Adresse gerichtet waren. Ihre Hilfe für unsere Familien ist wichtiger und notwendiger denn je, da sich in Weißrussland die materielle Situation vor allem für Familien mit behinderten Kindern stark verschlechtert hat. Bitte übermitteln Sie allen, die zum Gelingen dieses Ferienaufenthaltes und zur Gesundung unserer Kinder beigetragen haben unseren tiefen Dank .“