Schulbibliotheksprojekt in Marzahn-Hellersdorf abgelehnt

Brief an die betroffenen Schulen

Sehr geehrte Schulleiterinnen und Schulleiter,
zu Beginn des Schuljahres erfuhr die AG Schulbibliotheken von Ihnen, dass es Ihrer Schulbibliothek helfen würde, wenn sie über das Jobcenter Bibliothekshelfer bekommen könnte.

Ihre Wünsche wurden in einer Maßnahmekonzeption des Trägervereins ProAB e.V. formuliert und rechtzeitig beim Jobcenter Marzahn-Hellersdorf eingereicht. Das Jobcenter seinerseits legte die Projektanträge vor der Entscheidung den entsprechend zuständigen Abteilungen im Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf vor und erwartete ein Votum.

Leider hat sich die Abteilung Schule, Sport und Finanzen des Bezirksamtes Marzahn-Hellersdorf in Abstimmung mit dem Schulamt gegen das Projekt „Bibliothekshelfer in Marzahn-Hellersdorf“ ausgesprochen.

Vom Jobcenter ist es vor wenigen Tagen abgelehnt worden.

Wir bedauern es sehr, Ihnen mitteilen zu müssen, dass nun über dieses Projekt keine Bibliothekshelfer an Ihre Schule kommen. Wir hoffen, dass Sie trotzdem einen Weg finden, den Bibliotheksbetrieb weiterführen und die pädagogischen Potenzen einer Schulbibliothek erschließen zu können.

Trotz dieser Ablehnung wird bereits über ein nächstes Projekt dieser Art nachgedacht. Für die Personalfrage an Schulbibliotheken muss einfach eine Lösung gefunden werden. Andere Stadtbezirke Berlins zeigen ja bereits, dass es möglich ist.

Mit freundlichen Grüßen
i.A. Victor Wolter

Arbeitsgemeinschaft Schulbibliotheken in Berlin und Brandenburg

http://www.schulbibliotheken-berlin-brandenburg.de/

2 Replies to “Schulbibliotheksprojekt in Marzahn-Hellersdorf abgelehnt”

  1. Ich rate den Ablehnungsgrund:
    Der rbb machte schon zweimal human-interest-stories, als Schulbibliothekshelfer wieder entlassen wurden.
    17 solcher Geschichten in der Abendschau oder bei „Die Jury hilft“ will man sich in Marzahn-Hellersdorf ersparen

Die Kommentare sind geschloßen.