Hat Ihre Grundschule schon einen Förderverein?

Die Bundesregierung will die Bildung fördern und greift dabei zu ungewöhnlichen Methoden. Von 2011 bis 2013 möchte Bildungsministerin Schavan eine Milliarde Euro an die Grundschulen Deutschlands verteilen. Jede Primarschule soll dabei mindestens 5.000 Euro erhalten, jede „Brennpunktschule“ sogar einen zusätzlichen „Schwerpunktbetrag“ von bis zu 45.000 Euro jährlich. Um jedoch nicht in die Bildungshoheit der Länder eingreifen zu müssen, werden die Mittel nicht über die Schulverwaltung zur Verfügung gestellt, sondern über die Fördervereine der Schulen.

Das Geld sollbmbf_logoe – so die Bundesbildungsministerin auf der didacta 2010 – für Bildungsbündnisse verwendet werden, die kulturelle, sportliche und musische Projekte fördern. So könne man neue Lernräume und Lesewelten erschaffen, die helfen, Bildungsarmut zu vermeiden.

In dieses Konzept würde es sehr gut passen, zumindest einen Teil des Geldes in die Schulbibliotheken zu investieren – sei es als Anschubfinanzierung, für den Bestandsaufbau oder für die neue Leseecke. So wären die Mittel in ein Projekt investiert, das langfristig an der Schule wirksam sein könnte: für die individuelle Förderung, für die Entwicklung von Lesefähigkeiten und für die Erweiterung von Medienkompetenz. Ein besonderer Lernort würde so entstehen, der sich zum Medienzentrum der Schule entwickeln kann.

Weitere Informationen zu diesem Förderprogramm finden Sie hier und hier.

Den Hinweis auf diese Aktion gab das agsbb-Mitglied Andreas Kessel vom Landesverband schulischer Fördervereine Berlin-Brandenburg lsfb. Dort finden Sie auch Unterstützung bei der Gründung eines Fördervereins.