Arbeitsgemeinschaft Schulbibliotheken Rotating Header Image

6. Berlin-Brandenburger Schulbibliothekstag



Programm und Anmeldung hier

So kommen Sie zum 6. Schulbibliothekstag in Eberswalde

Der 6. Schulbibliothekstag der Arbeitsgemeinschaft Schulbibliotheken Berlin-Brandenburg findet am 4. Juni in der Karl-Sellheim-Schule in Eberswalde statt. Sie erreichen Eberswalde vom Berliner Hauptbahnhof in nur 35 Minuten!
Das VBB-Ticket, das Sie für Ihre Zugfahrt gelöst haben, gilt auch im Eberswalder Stadtverkehr. Um den Veranstaltungsort zu erreichen, nehmen Sie vom Hauptbahnhof in Eberswalde die O-Bus-Linie 861 oder 862. Nach zwei Stationen steigen Sie an der Haltestelle Werbelliner Straße aus. Von dort sind es nur noch 5 Minuten Fußweg. Wenn Sie gut zu Fuß sind, erreichen Sie den Schulbibliothekstag auch ganz ohne Busse in 20 Minuten.
Die Adresse der Schule ist Wildparkstraße 1, 16225 Eberswalde.

Sie haben sich noch nicht zum Schulbibliothekstag registriert? Hier geht es zur Anmeldung. Das Programm können Sie hier sehen. Es sind noch einige Plätze verfügbar!

ZLB-Themenraum: Wow! Comics im Wandel der Zeit

Foto: Freepik.com / Rosapuchalt

Foto: Freepik.com / Rosapuchalt

Paul Gravetts Sammlung „1001 Comics, die Sie lesen sollten, ehe es zu spät ist“, die in Zusammenarbeit mit 68 internationalen Rezensenten entstand, ist ein Meilenstein der Comicgeschichte.

Der aktuelle Themenraum der ZLB und die angeschlossene Comicabteilung der Kinder- und Jugendbibliothek machen die Sammlung lebendig und zaubern die Klassiker alle ins Regal. Comic-Fans können zugreifen, viele Medien vierzehntägig ausleihen und finden hier die Comicgeschichte nach Epochen angeordnet. Graphic Novels von Jacques Tardi oder Craig Thompson? Eine vergnügliche, bildende und verblüffende halbe Stunde mit Batman, Little Nemo, Mit Pionieren wie Hergé oder Will Eisner? 120 Jahre Comicgeschichte.

Der Comic als eigene Literaturgattung und Kunstform bietet viele Möglichkeiten der Anregung für den Kunstunterricht an den Schulen und der Begegnung der Fächer Deutsch, Kunst und Geschichte. Und, wer kennt nicht die Comicecke seiner Schulbibliothek?

Comic-Verfilmungen im Themenraum tauchen uns in Universen.

Die begleitende Bibliographie informiert u.a. über aktuelle Mangas und Sekundärliteratur.

Die Themenraum-App (über App-Store oder Google-Play erhältlich) gibt Zusatzinfos, wie Netznews oder Tweets.

Der Themenraum ist ein Angebot der ZLB in Kooperation mit der Medienanstalt Berlin-Brandenburg und dem Goethe-Institut.

Zeitraum: 24.05. – 30.06.2016 | Mo – Fr 10 – 21 Uhr, Sa 10 – 19 Uhr

Ort: Amerika-Gedenkbibliothek der ZLB | Salon | Blücherplatz 1 | 10961 Berlin

Web: http://www.zlb.de/veranstaltungen/themenraum/themenraum00.html

 

Die Veranstaltung zum Themenraum :

Wow! 1001 Comics, die Sie lesen sollten, bevor das Leben vorbei ist

mit Andreas Knigge, Comicexperte, ehemaliger Cheflektor bei Carlsen Comics, verantwortlich für die deutsche Ausgabe der Sammlung. Er präsentiert herausragende Comics der Sammlung und spricht mit den Besuchern über die Entwicklung der Comics.

Ort: Amerika-Gedenkbibliothek der ZLB | Salon | Blücherplatz 1 | 10961 Berlin

Zeit: Freitag, 03.06.2016, 19.00 Uhr, Eintritt frei

Kinderbuchkatalog Frühjahr 2016 von Hugendubel

Hugendubel-Kat-16Der neue Kinderbuchkatalog von Hugendubel ist erschienen. Er informiert über aktuelle Neuerscheinungen in diesem Frühjahr. In dem Katalog finden Sie ein breites Spektrum an Sachbüchern, Bilderbüchern, Büchern zum Vor- und Selbstlesen und Bücher zur Fußball-EM. Mit dabei sind außerdem der Rabe Socke, Lillifee und andere beliebte Kinderbuchcharaktere.

Die Kooperation zwischen der AG Schulbibliotheken und Hugendubel ermöglicht, dass man die aktuellen Kataloge automatisch entweder per Post oder per E-Mail zugeschickt bekommt. Die Anmeldung für diesen Service ist hier möglich.

Wahlen 2016: FDP Marzahn-Hellersdorf fordert Bibliothek für jede Schule

fdp Marzahn-HellersdorfNach und nach veröffentlichen die Berliner Parteien vor den Wahlen im September ihre Wahlprogramme. Das Thema Bildung und Schule spielt dabei eine wichtige Rolle. Seit wenigen Tagen sind die Ideen der Freien Demokraten in Marzahn-Hellersdorf online: Sie beschreiben sehr detailliert, wie sie sich moderne, zukunftsorientierte Schulen, „an denen sich Schülerinnen und Schüler gerne aufhalten“, vorstellen und fordern:

Jede Schule sollte eine gut ausgestattete und zum Aufenthalt einladende Bibliothek besitzen.

Auch Öffentliche Bibliotheken, Volkshochschulen und die Musikschulen sollen gefördert und „dem modernen Standard“ angepasst werden.

Den vollständigen Text finden Sie hier.

Erfahrungsaustausch in Leipzig – 2.Länderübergreifendes Arbeitstreffen

Geplant war ein 2. Arbeitstreffen mit KollegInnen aus fünf Bundesländern: Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen und Berlin-Brandenburg! Am 3. Mai waren Matthias Scheibleger und Simone Frübing vom Vorstand der AGSBB e.V. mit KollegInnen aus Thüringen und Sachsen im Gespräch. Wir trafen uns auf Einladung der Schulbibliothekarische Arbeitsstelle Leipzig in der Schulbibliothek des Schiller-Gymnasiums.

Foto vom 1. Arbeitstreffen am 6. Oktober 2015

Foto vom 1. Arbeitstreffen am 6. Oktober 2015

Das Team um Ulrike Müller, Leiterin des Sachgebietes Schulbezogene Angebote im Amt für Jugend, Familie und Bildung und Michaela Benter, als Leiterin für die Schulbibliothekarische Arbeitsstelle Leipzig stellten Ihre beeindruckende Arbeit der letzten 7 Monate vor. Die Stadt Leipzig unterstützt die Schulbibliotheken mit 71 Stellen Soziale Teilhabe am Arbeitsmarkt, die über ein neues Arbeitsmarktprogramm bis zum 31.12.2018 gehen. Das Team von drei Kolleginnen betreut derzeit 115 Personen in Schulbibliotheken und Leseräumen, die am 24. Mai 2016 zu einer Mitarbeiterversammlung eingeladen sind. Allein 42 Schulbibliotheken werden in einem Schulbibliotheksverbund betreut und die neuen Mitarbeiter erhielten einen ganzen „Basiskurs Schulbibliothek“ mit 9 Fortbildungsthemen einschließlich  Softwareschulung „Library for Windows – School“ mit IT-Sicherheitskonzept

Ein weiterer Bericht folgte von Frau Andrea Hoffmann, im Thüringer Ministerium für Bildung, Jugend und Sport im Referat für Medienbildung, Projektförderung, Lernmittel, Schulnetz allgemeinbildender Schulen und außerunterrichtliche Maßnahmen zuständig. Sie ist  auch in der LAG Schule und Bibliothek Thüringen und erzählte von der Vergabe des Thüringer Schulbibliothekspreises im März 2016. 12 Bewerbungen gab es und drei Preise wurden vergeben. Sieger wurde eine Grundschule aus Gera. Alle zwei Jahre findet dieser Fachtag statt, der als Fortbildung für Lehrkräfte anerkannt ist und den ca. 80 Teilnehmer besuchen. Das Angebot ist kostenlos. In Thüringen gibt es ca. 1000 Schulen, die Statistik wird auch zur Ausstattung der Schulbibliotheken jährlich abgefragt und so gibt es in Thüringen im Schuljahr 2015/16 586 reine Schulbibliotheken, 14 kombiniert mit einer öffentlichen Bibliothek, 7 als Ausleihstelle einer öffentlichen Bibliothek, 7 öffentliche Bibliotheken mit Sitz in einer Schule und 13 Schulen nutzen die Schulbibliothek einer anderen Schule. Die Bibliotheksverwaltung enthält folgende Angaben: 92 Stellen hauptamtliches Personal, 134 nebenamtliches Personal, 248 ehrenamtliches Personal und 169 sonstiges Personal (z.B. ABM). Frau Hoffmann sagte auch, dass für das Personal der Schulträger zuständig ist. Bildung ist Ländersache und die Fortbildungen finden regional statt, zentrale Fortbildungen gibt es selten. Gleichzeitig erzählte sie von einer Handreichung für Schulbibliotheken, die erarbeitet wurde. Es gibt seit 2005 den Rahmenvertrag für die Kooperation zwischen Bibliothek und Schule mit der Landesregierung und dem dbv Thüringen, darauf basierend gibt es 349 regionale Kooperationen. Die Landesfachstelle für öffentliche Bibliotheken betreut als freiwillige Aufgabe auch die Schulbibliotheken.

Anschließend folgten die Berichte der AG’s aus Berlin-Brandenburg und Dresden. Dabei gab es als neue Idee die Unterstützung der Leseclubs der Stiftung Lesen über die Bundesinitiative „Kultur macht stark„. Frau Ute Helbig von der Sächsischen Landesfachstelle für Bibliotheken/Landesdirektion Sachsen erzählte von ihren langjährigen Erfahrungen aus der Region und es gab auch einen Blick nach Sachsen-Anhalt, wo die Landesfachstelle für öffentliche Bibliotheken Sachsen-Anhalt /Landesverwaltungsamt, Referat Kultur am 8. Juni 2016 zu einem Fachtag eingeladen hat. Herr Uwe Meyer hatte leider kurzfristig abgesagt, was die Runde sehr bedauerte.

Grit Trepte, DaZ-Lehrerin an der 100. Schule/Grundschule Grünau hielt einen Vortrag über den Einsatz von Printmedien im DaZ-Unterricht. Es war ein sehr lebendiger Bericht über die tägliche Arbeit in Willkommensklassen und die Bereicherung im Schulalltag durch die kulturelle Vielfalt, die einen besonderen Umgang miteinander erfordert, wo die Nutzung des Leseraumes eine wichtige Bereicherung darstellen kann. Herzlichen Dank für diesen Einblick des alltäglichen Schulalltags!

Die Zeit lief uns davon, es gab noch viele Fragen, wie man die Unterstützung des Landes, der Kommunen und des Bundes für diesen Bildungsauftrag, den Schul-/Bibliotheken leisten können, zu einem bildungspolitischen Thema im reichen armen Deutschland machen kann.

Es wurde verabredet, sich regelmäßig weiter zu treffen und beim nächsten Mal in Dresden zu tagen! Eine herzliche Einladung gab es zum 6. Berlin-Brandenburger Schulbibliothekstag am 4. Juni 2016 in Eberswalde!

Herzlichen Dank noch einmal an die Leipziger Mitarbeiter der Schulbibliothek des Schiller-Gymnasiums, den Schulleiter, der ein Grußwort an die Teilnehmer trotz Handikap sprach und die Gelegenheit beim Mittagessen in der Mensa und den kurzen Tagungspausen, sich auszutauschen. Es war eine Veranstaltung, die alle als sehr bereichernd empfanden und sich bereits auf die weiteren Gesprächsrunden freuen. An die Dresdner KollegInnen geht der Hinweis, dass man mit viel Hartnäckigkeit und Geduld und unerwartete Unterstützung zu den heutigen Erfolgen kam. Es bleibt noch viel zu tun und wir unterstützen sehr gerne!

Den ersten Bericht können Sie hier lesen! Weitere Bilder folgen!

Simone Frübing, Vorsitzende der AGSBB e.V.

 

 

Ausgezeichnet lesen!

Einladung zur 22. AGSBB-Veranstaltung in der „Bücherwelt“ der Thomas-Mann-Grundschule

 

Liebe AGSBB-lerInnen, liebe Schulbibliotheks-AktivistInnen,

hiermit lade ich euch ganz herzlich in die „Bücherwelt“, die Schulbibliothek der Thomas-Mann-Grundschule, Greifenhagener Straße 58, 10437 Berlin, ein.

Da es ja nun fast ein Jahr her ist, seit wir den Titel „Schulbibliothek des Jahres 2015 in Berlin“ erhalten haben, wird es nun endlich Zeit, dass ihr uns einmal besucht.

Das Treffen findet am Donnerstag, den 26.5.2016 in der Zeit von 16.30 bis 18.30 Uhr statt. Die Schule hat eine U-Form und die Bibliothek liegt im rechten Flügel im Erdgeschoss im Raum 016.

Nachdem ich euch mit unserer Bibliothek bekannt gemacht habe, möchte ich mit euch einen kleinen Workshop veranstalten.

Dazu habe ich die Inhaberin der Medienagentur COMM!, Bettina Gries, zu diesem Treffen eingeladen. Frau Gries ist Spezialistin für die Herstellung von APPs – bisher vor allem für besondere Sehenswürdigkeiten wie z.B. den Berliner Dom, die Berliner Marienkirche, das Kloster Chorin, den Glienicker Schlosspark. Die APPs begleiten die jeweiligen Rundgänge medial mit Bild- und Hörbeiträgen, sowie Texten. Hier könnt Ihr mal reingucken: Medienagentur COMM!

Mit Frau Gries haben wir die Möglichkeit, uns über das Thema „ Mobile Medien für Schulbibliotheken“ auszutauschen. Die übergeordnete Frage wird sein, ob und wie wir die fortschreitende Digitalisierung der Gesellschaft gewinnbringend in das Konzept Schulbibliothek einbeziehen können.
Im Workshop soll es uns insbesondere um Ideenfindungen für den Einsatz z.B. von APPs in den Schulbibliotheksalltag gehen: Was ist wirklich sinnvoll? Für welche Altersgruppe ist dieses Medium geeignet? Was kann eine Schulbibliotheks-APP leisten? Wie können wir uns per App gegenseitig in der Arbeit unterstützen/vernetzen?

Es ist toll, wenn Ihr euch im Vorfeld ein paar Gedanken zu diesem Thema macht!

Da unsere Schulbibliothek allerdings nur die Größe eines Klassenraumes hat, ist es für uns ganz wichtig, mit wie viel interessierten Menschen wir rechnen dürfen.

Darum seid bitte so freundlich und meldet Euch bei mir per E-Mail (berlin@kirsten-christiansen.de) an.

Wir freuen uns auf euch!

Mit herzlichen Grüßen

Kirsten Christiansen
Koordinatorin der Schulbibliothek “Bücherwelt“