Arbeitsgemeinschaft Schulbibliotheken Rotating Header Image

Arbeit in der dbv-Kommission Bibliothek und Schule

Die dbv-Kommission Bibliothek und Schule in Oberhausen

Die dbv-Kommission Bibliothek und Schule in Oberhausen

Bereits zum 4. Mal hat sich die dbv-Kommission Bibliothek und Schule am 4.-5. Juli in Rendsburg getroffen. Wir waren dieses Mal zu Gast bei Kathrin Reckling-Freitag in der Büchereizentrale Schleswig-Holstein. Unser Treffen begann mit einer Führung durch die Büchereizentrale und es war beeindruckend mit eigenen Augen zu sehen, wie in Schleswig-Holstein für die Bibliotheken Angebote wie zum Beispiel die Ferienleseclubs organisiert und alles auch professionell ausgestattet wird. Zu Gast war auch Christine Schuster, die beim DIPF in Berlin arbeitet, u.a. den Newsletter „Lesen in Deutschland“ schreibt und mit uns gemeinsam die Seite Schulmediothek betreut. Hier findet gerade durch uns eine umfangreiche Überarbeitung der Seiten statt.

Unser erstes Treffen fand im November 2015 in Oberhausen bei der Leiterin der sba Oberhausen Gudrun Lautenburger statt. Hier entstand auch das Foto, das jetzt auf der dbv-Seite der Kommission veröffentlicht wurde.

Julia Rittel und Kathrin Reckling-Freitag weilten auf Einladung des Goetheinstitutes in Südkorea im Juni 2016 ein paar Tage in Seoul. Sie hielten dort Vorträge und boten einen Workshop an. Über diese Reise kann man auf dem Blog „ZwischenSeiten“ von Kathrin Reckling-Freitag nachlesen. Einen ausführlichen Bericht von Julia Rittel  lesen Sie auch hier.

Günter Schlamp schrieb eine Ergänzung zur Vorgeschichte in Südkorea in seinem Blog „Basedow 1764„. Auch die Arbeit der neuen Kommission wird hier kommentiert.

Das nächste Kommissionstreffen wird am 6.-7. Oktober 2016 bei Hanke Sühl stattfinden. Dann werde ich endlich persönlich Gelegenheit haben, die tolle Arbeit der SBA Frankfurt  mit eigenen Augen zu sehen, auch Schulbibliotheken zu besuchen, deren Entwicklung ich seit 2005 für meine Arbeit als Koordinatorin der schulbibliothekarischen Arbeit in Treptow-Köpenick bereits intensiv verfolge.

Wer Anfragen, Hinweise oder Anliegen an unsere Kommission hat, kann uns gern unter dbvschubi@gmail.com schreiben.

 

Sommerfest im Lesekeller

Am 7. Juli fand unser Sommerfest im Lesekeller statt. Trotz Fußballabend und vielen Absagen hatten wir wie immer eine wunderbare Atmosphäre. Das Wetter spielte an diesem Sommerabend mit und so konnten wir draußen sitzen.

Bettina Braun und Michael Wien stellten ihre neuesten Projekte vor. Simone Frübing erzählte vom Schulbibliothekstag in Eberswalde und vom Friedrichshagener Leseclub. Gisela Klein von der Charlotte-Salomon-Grundschule erzählte, wie es im neuen Schuljahr weitergehen soll, wenn sie als Lehrerin nicht mehr an der Schule ist.

Wir probierten Konzepte gemeinsam aus, lasen ein englisches Kinderbuch vor.

Gern begrüßten wir in der Runde noch Maximiliane von Tresckow, die in Istanbul arbeitete und durch eine Beratung am 6. Juli den Weg in diese Runde fand. Gern möchte sie im neuen Schuljahr wieder an einer Grundschulbibliothek arbeiten. Sie wird nach Berlin umziehen. Interessierte können uns gern eine Information zukommen lassen.

Herzlichen Dank an Bettina und Michael.

Auch das nächste Sommerfest soll wieder im Lesekeller stattfinden. Wir laden Sie schon heute ein und werden uns um eine rechtzeitige Terminankündigung bemühen.

Hier sehen Sie noch einige Fotos:

Vorankündigung AG-Veranstaltung in Friedrichshagen am 12. September

Olympiaausstellung im Leseclub zur Olympischen Woche

Olympiaausstellung im Leseclub zur Olympischen Woche

Über die Eröffnung des Leseclubs in Friedrichshagen wurde hier schon berichtet. Am 16. Juni 2016 waren wir, Katrin Rohde und Simone Frübing, bei der Fortbildung der Stiftung Lesen. Die Friedrichshagener Grundschule ist auch Mitglied unserer AGSBB geworden.

Am Montag, den 12. September lädt das Leseclub-Team ab 17 Uhr zum Erfahrungsaustausch nach Friedrichshagen ein. Bitte den Termin schon einmal vormerken. Eine Anmeldung ist erwünscht bis zum 11. September an Simone Frübing unter fruebing@agsbb.de

Unser Thema soll „Unterricht mit und in der Schulbibliothek“ sein. Welche Erfahrungen habt Ihr? Wie können wir den Wohlfühlort nutzen.

Allein vom 22. April 2016 bis zum 31. Mai 2016 waren 491 Kinder im Leseclub. Mit Unterstützung der Erzieherinnen konnten wir den Leseclub als „Schatz der Schule“ entdecken lassen. Herzlichen Dank an alle, die uns unterstützt haben. Im neuen Schuljahr wollen wir auch neue Wege gehen. „Eine Schulbibliothek wird zum Leseclub“, die Schüler der Friedrichshagener Grundschule haben sich gegen einen neuen Namen entschieden. Sie können ihren Leseclub von 8-16 Uhr nutzen. Von Montag bis Donnerstag gibt es von 14-16 Uhr ein freies Angebot zum Schmökern!

Ehrlich gesagt …

Eine Weiterbildung zur gewaltfreien Kommunikation im Berufsalltag bietet die Lette-Akademie an.
Am 23., 24. und 28. September 2016 können Interessierte unter Anleitung von Sophia Kumpmann ein leicht verständliches, praktisch anwendbares »Handwerkszeug« für die alltägliche Kommunikation erlernen und üben.
Auch beim Umgang mit Bibliotheksgästen, Lehrkräften, Schulleitungen kann dies hilfreich sein.

Menschen mit geringem Einkommen können hier Gutscheine der Bildungsprämie einlösen.
Mehr Informationen zum Angebot finden sie unter
http://www.lette-akademie.de/allgemein/kurse/allg-2161.html.

Sci-Fi in der ZLB

ein Tipp für Lesevergnügen und Unterrichtsvorbereitung

Im Zeitraum 05.07. – 10.08.2016 geht es im Themenraum der Amerika-Gedenkbibliothek um Science Fiction. In Kooperation mit dem Goethe-Institut und der Deutschen Kinemathek werden Filme und Bücher über Reisen in unbekannte Welten vorgestellt. Dazu gibt es wieder eine Auswahlbibliografie zum Download und eine App und zwar hier
http://www.zlb.de/veranstaltungen/themenraum/themenraum00.html.

Einladung zum Sommerfest am 7. Juli nach Kreuzberg

Auch in diesem Jahr gibt es wieder ein Sommerfest der AGSBB e.V.

Mitglieder und Gäste sind herzlich zu Bettina Braun eingeladen:

am 7. Juli 2016 ab 17 Uhr.

Veranstaltungsort ist der Lesekeller der Adolf-Glaßbrenner-Grundschule in Berlin-Kreuzberg.

Eine Anmeldung schicken Sie bitte bis zum 6. Juli an Simone Frübing unter fruebing@agsbb.de.

Über kleine Mitbringsel freuen wir uns. Für Getränke wird gesorgt. Herzlich Willkommen in unserem Kreis von Schulbibliotheksinteressierten.

Kommen Sie mit uns ins Gespräch und stellen Sie uns Ihre Lieblingsbücher und -projekte vor. Wir  freuen uns auf interessante Gesprächspartner und einen ruhigen und besinnlichen Schuljahresausklang. Wir freuen uns auf Sie/Euch.

Simone Frübing, Vorsitzende der AGSBB e.V. im Namen des Vorstandes und Organisationsteams

Spandau: Vorbildliche Vernetzung

Am Spandauer Lilly-Braun-Gymnasium wurde vor kurzem die neue Schulbibliothek eingeweiht. Das Beispiel zeigt, wie gute Zusammenarbeit zwischen Schulen, öffentlichen Bibliotheken und Politik funktioniert.

Schon seit längerer Zeit unterstützt die Kinder- und Jugendbibliothek des Bezirks, vertreten durch Gisela Rhein, Grundschulen bei der Einrichtung und Verwaltung der Bibliotheken. Inzwischen engagiert sich die Bibliothek aber auch für weiterführende Schulen. So wurde vor kurzem die neue Schulbibliothek im Lilly-Braun-Gymnasium eröffnet.

An diesem Beispiel wird deutlich, was erreicht werden kann, wenn viele Akteure an einem Strang ziehen: Von der Schulleitung, über Eltern und Lehrkräfte bis zur Schülerschaft wünschten sich alle eine gut ausgestattete Bibliothek mit Möglichkeiten zum Lernen, Lesen, Recherchieren, Arbeiten und Präsentieren. So erarbeitete die Schule, auch mit Anregungen durch die Arbeitsgemeinschaft Schulbibliotheken Berlin-Brandenburg, ein Konzept zur Einrichtung und Verwaltung der Bibliothek, bekam finanzielle und konzeptionelle Unterstützung von der Kinder- und Jugendbibliothek, eine Finanzspritze aus dem Topf von Bildungsstadtrat Gerhard Hanke und vom Lions Club Berlin-Spree. Außerdem beteiligte sich der Förderverein der Schule und die einzelnen Fachbereiche. Zur feierlichen Eröffnung übergab die Arbeitsgemeinschaft Schulbibliotheken Berlin-Brandenburg ein Bücherpaket, das dank unserer Zusammenarbeit mit Hugendubel zusammengestellt werden konnte.

Der Zugang zur Schulbibliothek wird von betreuenden Eltern ehrenamtlich sichergestellt. Der Bestand an Medien in der Bibliothek wird bewusst relativ klein gehalten, da die Schule eng mit der Stadtbibliothek Spandau kooperiert und die Ausleihe dort vorgenommen werden kann. Wichtiger ist dem Lilly-Braun-Gymnasium gute Medienausstattung mit Laptops und einem Whiteboard, an dem die Schülerinnen und Schüler Präsentationen vorbereiten und üben können, denn Medienkompetenz zu vermitteln ist eine der wichtigsten Aufgaben einer Schulbibliothek.

Wir freuen uns, dass Schulbibliotheken in Spandau einen so hohen Stellenwert genießen und sich viele Interessierte finden, die sich vernetzen und konstruktiv zusammenarbeiten.

Übrigens: Auch die Berliner Woche ist auf das Paradebeispiel Spandau aufmerksam geworden.