Ein Nachruf voller Dankbarkeit

Jedes Jahr im März reise ich seit 10 Jahren wieder nach Seiffen ins Erzgebirge, um an einem Schachturnier teilzunehmen. 2018 begann dieser Pokal des Handwerks mit einer Schweigeminute. Werner Kleist, der am 15. März 2017 noch 82 Jahre alt wurde, verstarb am 23. März 2017, wie wir der SPD-Traueranzeige im Netz entnehmen konnten. Werner Kleist nahm 2015 zum 15. Mal an diesem Turnier teil und hinterließ uns in einem etwas anderen Schachturnierbuch von Carsten Sicora 2014 seine Biographie, die wir hier in seinem Andenken veröffentlichen.

Link zur eigenen Werner Kleist – Biographie

Werner Kleist begleitete meine Arbeit für die Schulbibliotheken seit März 2010, wo wir zusammen zum ersten Mal mit dem Auto von Seiffen nach Berlin zurückfuhren und unsere besondere Verbindung zur Berliner Politik und zu Treptow-Köpenick herausfanden. Immer nahm er sich Zeit, um zuzuhören und väterliche Ratschläge zu geben. Er steckte voller Bewunderung für das Engagement der AGSBB und nahm mir persönlich so manche Ängste, mutig die nächsten Schritte zu wagen und nicht aufzugeben! Werner Kleist war ein großer Kämpfer, auch am Schachbrett – und die vielen Gespräche, Treffen und Mails werden mir voller Dankbarkeit in Erinnerung bleiben. März 2016 verabschiedete er sich vom Turnier und auch von seinen letzten Ämtern, weil er für seine erkrankte Frau und seine Familie da sein wollte.

Der Kontakt zur Familie ist abgebrochen. Deshalb möchte ich auf diesem Wege, den Respekt und unsere Bewunderung für diesen besonderen Menschen Werner Kleist an alle, die ihn persönlich kannten, noch einmal weitergeben!

Danke Werner! Wir haben Dich in Seiffen 2018 am Frühstückstisch und im Turniersaal vermisst und viele Erinnerungen ausgetauscht.

Simone Frübing,

im Namen der Freunde des Pokal des Handwerks Seiffen mit einem letzten Gruß