Leseförderung mit handlichen humanoiden Robotern

Die Berlin-Brandenburgische Stiftung für Bibliotheks-Forschung e.V. hat am diesjährigen Tag der Bibliotheken, dem 24. Oktober erstmals den Innovationspreis für Bibliotheken in Berlin und Brandenburg vergeben. Die Preisverleihung fand in der Vertretung des Landes Brandenburg beim Bund in Anwesenheit von Staatssekretär Martin Gorholt, Prof. Dr. Jan-Hendrik Olbertz, der Staatssekretärin für Wissenschaft, Forschung und Kultur des Landes Brandenburg Dr. Ulrike Gutheil und Staatssekretär für Kultur bei der Senatsverwaltung für Kultur und Europa Berlin Dr. Torsten Wöhlert und vieler Bibliotheksfachleute statt. Die fünf nominierten Bewerberinnen stellten ihre spannenden Projekte vor:

  • Bibliothek Wirtschaft & Management der TU Berlin: Open Online Course (OOC) zur Erstellung von Systematic Literature Reviews – Methodenkompetenz junger Wissenschaftler_innen fördern.
  • Stadt- und Landesbibliothek Potsdam: Kreative Medien-Workshops direkt in der Schule mit dem Medienmacher-Bibliotheks-Mobil.
  • Stadtbibliothek Pankow: Bibliothek der Dinge
  • Verbund der Öffentlichen Bibliotheken Berlins: Filmfriend – Das Streaming-Portal für Bibliotheken 
  • Stadtbibliothek Wildau: Leseförderung mit Robotern.

 

Als Gewinnerin und Preisträgerin des Wettbewerbs hat die Jury die Stadtbibliothek Wildau gekürt. Die handlichen humanoiden Roboter können nun programmiert und ihr didaktischer Einsatz in der Stadtbibliothek geplant und erprobt werden.

Der Preis soll künftig alle zwei Jahre vergeben werden. Bilder und Informationen finden Sie hier.