„LESE(LERN)ORT Schulbibliothek – Die Familie als anregenden Lese(Lern)ort unterstützen “

Eine Fortbildung in der LeseWelt der Lenau-Grundschule am 2.11.2016

lesewelt-1

Auch die letzte der drei Veranstaltungen des Landesinstituts für Schule und Medien Berlin-Brandenburg (LISUM) in Kooperation mit der Arbeitsgemeinschaft Schulbibliotheken Berlin-Brandenburg (AGSBB) war sehr gut besucht. Anja Beck (LISUM) und Bettina Braun (AG Schulbibliotheken) begrüßten die 25 Teilnehmer*innen unter ihnen auch Frau Ull von der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Wissenschaft. Die Lenau Schule hat nicht nur einen wunderschönen Bibliotheksraum (mit großem Leseboot), sondern angrenzend auch einen Raum für die Nutzung als Bilderbuchkino, für Elternfeste und andere Veranstaltungen. Dort konnten alle Teilnehmer*innen an Tischen mit kleinen Lesebooten und anderen Ideen für den kreativen Zugang zum Lesen dem Vortrag von Katja Eder (Literaturpädagogin) zu erfolgreicher Elternarbeit lauschen. Besonders eindrücklich war die Tatsache, dass laut einer der neuesten Studien der Stiftung Lesen nur 42% der Eltern unter 35 Jahren glauben, dass sie Einfluss auf die Lesefreude ihrer Kinder haben. Gerade deshalb ist ein Qualitätsmerkmal schulischer Leseförderung die Elternarbeit, mit Lesefesten, Elternabenden rund ums Lesen, Familienkofferprojekten und Kooperationen mit den Lesepartnern im Umfeld der Schule. Zwei besondere und neue Ideen haben Katja Eder, Irene Hoppe und Gundula Meyering sich ausgedacht, die ausführlicher betrachtet wurden:
1. Der Mathekoffer, der den Familien die Angst vor Formen, Zahlen und mathematischen Methoden nimmt.
2. Die Wochenend-Lesebeutel, die aus der Idee der Familienkoffer entwickelt wurden und als kleines Angebot auch bei den Teilnehmer*innen auf Begeisterung stießen.

(Broschüre „Gemeinsame Sache machen – Eltern als Partner der Leseförderung in der Schulanfangsphase“)
Nach einer Pause, in der der Austausch kein Ende nehmen wollte, stellten Edith Siepmann und Charlotte Kühne das Konzept der LeseWelt vor und erinnerten an Sibylle Recke, die leider im Frühjahr 2016 gestorben ist. Sie hat den Grundstein für diese Schulbibliothek gelegt und viele Jahre ihre Energie in die Ausgestaltung und Implementierung von Lesekultur in den Schulalltag gesteckt. Die LeseWelt ist mitten im Schulhaus, neben dem Lehrerzimmer und somit das Herz der Schule. Über die LeseWelt gibt es einen sehr empfehlenswerten Film „Es war einmal ein Zebra“.

Am 18.11.16 dem Bundesweiten Vorlesetag um 15 Uhr findet das Lesefest der Lenau-Schule statt, das seit vielen Jahren für die Schulgemeinschaft identitätsstiftend wirkt. Martin Klein wird lesen, Ballons mit Gedichten werden in den Himmel steigen… Mit der Einladung zu diesem Fest endete ein inspirierender  Nachmittag und wir danken Edith Siepmann und ihrem Team für den Einblick in eine ganz besondere Lese-Welt.

Text & Bilder von Bettina Braun