Arbeitsgemeinschaft Schulbibliotheken Rotating Header Image

Berliner Preisverleihung im Wettbewerb zur „Schulbibliothek des Jahres 2013“

Der Lesefisch der Halensee-Grundschule bekommt den Titel und 500 € Preisgeld.

Der Lesefisch der Halensee-Grundschule bekommt den Titel und 500 € Preisgeld.

Am 19. September 2013 fand die Preisverleihung im Berliner Wettbewerb zur „Schulbibliothek des Jahres 2013“ in der Grundschule auf dem Tempelhofer Feld statt. Gekommen waren nicht nur VertreterInnen der 39 teilnehmenden Schulbibliotheken Berlins. Auch aus den Öffentlichen Bibliotheken, der Berliner Senatsschulverwaltung, von Stüber Systems, vom Berliner Büchertisch, vom Lions Club Berlin-Spree, aus den bezirklichen Schulverwaltungen, von der Humboldt-Universität, von ProAB e.V., vom lsfb, von der Firma Schulz Speyer und aus Südtirol waren Gäste angereist.

  • Frau Taege und Frau Thater von Öffentlichen Bibliotheken Berlins
  • Frau Berndt von der Senatsschulverwaltung
  • Frau Stuhl vom Nusz e.V.
  • Christian Motz von ProAB e.V.
  • Andreas Kessel vom lsfb e.V.
  • Herr Gehring und Herr Phung von der HU
  • Dr. Bernhard Stüber von Stüber Systems
  • Frau Seidel-Nick, Schulaufsicht Treptow-Köpenick
  • Dieter Usemann, Schulamtsleiter in Treptow-Köpenick
  • Dr. Markus Fritz, Stellvertretender Direktor des Amtes für Bibliotheken und Lesen der Autonomen Provinz Südtirol in Italien, zuständig für die Schulbibliotheken

Die Jury entschied gemeinsam, wer in diesem Jahr Preisträger wird. Für diese schwierige Arbeit danken wir:

  • Sarah Wildeisen, Juryvorsitzende
  • von der Lenau-Grundschule: Edith Siepmann
  • Lesekeller der Aldolf-Glasbrenner-GS: Bettina Braun
  • von der Immanuel-Kant-OS: Daniela Neuhoff
  • vom Lionsclub Berlin-Spree: Gunnar Hain
  • vom Berliner Büchertisch: Ronja Stang

Ein besonderer Dank geht an die Sponsoren des Hauptpreises und der Sonderpreise:

  • Das Geld für den Hauptpreis von 500 € kam zu gleichen Teilen vom Berliner Büchertisch und vom Lions-Club Berlin-Spree. Der Titel „Berliner Schulbibliothek des Jahres 2013“ und damit die 500 € gingen an den Lesefisch, der Schulbibliothek der Halensee-Grundschule. Ronja Stang, Mareike Schüßler und Danilo Vetter vom Berliner Büchertisch sowie Gunnar Hain vom Lions Club waren anwesend und gratulierten sehr herzlich.
  • Der Sonderpreis der Firma Schul Speyer, ein attraktiver, rollbarer Bücherwagen, wurde vom Verkaufsleiter Markus Münsch persönlich überreicht. Er ging an die Schulbibliothek der Nürtingen-Grundschule.
  • Der Sonderpreis des Brockhaus-Verlages bestand aus einer Bücherkiste im Wert von 250 €. Sie ging an die Schulbibliothek des Archenhold-Gymnasiums in Treptow-Köpenick. Vertreter des Brockhaus-Verlages konnten leider nicht anwesend sein. Die AGSBB dankt dennoch sehr für die Unterstützung. Viele Grüße nach Gütersloh.

Allen Preisträgern einen herzlichen Glückwunsch.

Die Grußworte während der Preisverleihung stellten u.a. dar, wie wichtig das Engagement für Schulbibliotheken sei. Einige Zitate machen das deutlich:

Corinna Berndt (SenBJW) überbrachte Grüße vom Bildungsstaatssekretär Mark Rackles, der Schirmherr des Wettbewerbs war. Sie führte aus:

Eine Schulbibliothek ist für alle in einer Schule Lernenden und Tätigen ein großer Gewinn. Schulbibliotheken sind, wie die UNESCO in ihrem Schulbibliotheksmanifest schreibt, „von hervorragender Bedeutung für jede langfristige Strategie zur Förderung der Lese- und Rechtschreibfähigkeiten, der Bildung, der Informationsbeschaffung und der wirtschaftlichen, sozialen und kulturellen Entwicklung.“ Für Kinder bietet eine Schulbibliothek […] eine Vielzahl an „Gelegenheiten für die Erfahrungsgewinnung beim Erschaffen und Gebrauch von Informationen zum Zweck des Wissens, des Verständnisses, der Phantasie und des Vergnügens“. Sie sind als pädagogische „Werkstätten“ zu betrachten, in denen gelesen und geschrieben wird, in denen über Gelesenes gesprochen wird, in denen miteinander und voneinander gelernt wird und in denen recherchiert und präsentiert wird.

Dr. Markus Fritz, Stellvertretender Direktor des Amtes für Bibliotheken und Lesen der Autonomen Provinz Südtirol in Italien, stellte in seinem Grußwort die Wichtigkeit von Schulbibliotheken auch im Internetzeitalter heraus und meinte:

Zentral in meinen Augen ist die Frage, welchen Dienst die Schulbibliothek für die Schule leisten kann, welchen konkreten Beitrag sie für das Lesen und Lernen leisten kann. Es genügt nicht, Medien zur Ausleihe zur Verfügung zu stellen und ab und zu eine lesefördernde Aktivität anzubieten. Die Schulbibliothek muss einen konkreten und messbaren Beitrag zur Unterrichtsentwicklung leisten.

Markus Münch, Geschäftsführer von Schulz Speyer, fuhr 650 km nach Berlin, um persönlich den Sonderpreis seiner Firma zu übergeben. In seiner Ansprache begründete er sein Engagement:

Alle sprechen von Investitionen in Bildung … und Bibliotheken zählen unstrittig dazu.

Wir müssen es jedoch auch realisieren.

Wissen und Bildung sind eine große Ressource, die in jedem von uns steckt.

Wir müssen sie nur entdecken und einsetzen.

… und alles beginnt mit einem guten Buch.

Gunnar Hain, Lions Club Berlin-Spree und Jury-Mitglied sprach über den Sieger im Berliner Wettbewerb, den Lesefisch der Halensee-Grundschule:

Gewürdigt wird heute eine Schulbibliothek, von der die Jury sagt, dass sie es vor allem durch die Initiative von interessierten Eltern geschafft hat, eine Schulbibliothek nachhaltig zu organisieren. Durch einen großen Ideenpool haben es Eltern und Lehrer geschafft, dass mit den Kindern auf verschiedenen Ebenen gearbeitet werden kann. Dabei wird die Leseförderung vorbildlich organisiert und es findet eine regelmäßige Interaktion der Lehrer mit der Bibliothek statt. Abgerundet wird das Bild durch Veranstaltungen rund ums Buch sowie durch Autorenlesungen.

Alle teilnehmenden Schulbibliotheken erhielten abschließend eine große Tüte voller Geschenke für die Bibliothek. Sie enthielt neben der Wettbewerbsbroschüre u.a. Bücher vom Berliner Büchertisch, von der Landeszentrale für politische Bildungsarbeit und das neue Buch von Günter Schlamp „Die Schulbibliothek im Zentrum„. Ein Dankeschön auch diesen Spendern. Sie ermöglichten es, dass keiner mit leeren Händen nach Hause ging …

Für die Preisverleihung stellte die Grundschule auf dem Tempelhofer Feld erneut ihre Mensa zur Verfügung. Sogar die Hortbetreuung an diesem Nachmittag wurde umgestellt. Vielen Dank dafür. Das Schulteam mit Dagmar Suhr, Britta Timm und Daniel Stolz hatte wesentlichen Anteil am Gelingen der Veranstaltung.

Neben den im Text bereits erwähnten UnterstützerInnen bedankt sich die AGSBB auch beim Nachbarschaftsszentrum Nusz e.V. und bei der Agentur CITA, sowie bei den AG-Mitgliedern, die am Tage der Preisverleihung geholfen haben.

Die Organisation des Wettbewerbes und der Preisverleihung war auch in diesem Jahr wieder harte Arbeit, die von den Verantwortlichen in ihrer Freizeit erbracht wurde. Ein besonders großer Dank geht deshalb an Dagmar Suhr, Britta Timm, Simone Frübing, Ronja Stang, Mareike Schüßler, Estrella Velasco, Sarah Wildeisen und Victor Wolter.

Im Übrigen:
Noch sind Exemplare der Broschüre zum Wettbewerb erhältlich. Sie enthält fast 50 Schulbibliotheken, die sich um den Titel „Schulbibliothek des Jahres“ beworden haben, darunter die Preisträger von 2011 und 2013. Bestellen können Sie die Broschüre hier. Auch als Dank für Spenden über Betterplace ist es möglich, die Broschüre zu erhalten.

test

Die Fotos der Preisverleihung stammen von Sarah Wieding (Victor-Klemperer-Kolleg) und Michael Wien (Lesekeller). Vielen Dank für die schönen Aufnahmen.

test

Unterstützer Berlin

3 Comments

  1. NEU sagt:

    Bitte senden Sie eine exemplar der wettbewerbsbroschüre

    an joachim neu

    OSZ LoTIS

    Dudenstr. 35-37

    10965 Berlin