Wer wird Berlins Schulbibliothek des Jahres 2013?

500 Euro für die Berliner „Schulbibliothek des Jahres 2013“

Es ist wieder soweit: Die Arbeitsgemeinschaft Schulbibliotheken in Berlin und Brandenburg (AGSBB) sucht zum zweiten Mal nach der besten Schulbibliothek Berlins. Wiederum geht es nicht um Bestandsgröße und Ausleihzahlen, sondern um die pädagogische Wirkung der Bibliothek innerhalb der Schule. Ab sofort können sich alle Berliner Schulen mit ihren Bibliotheken an diesem Wettbewerb beteiligen.

Der bisherige Zeitplan sieht folgende Schritte vor:

  • Start des Wettbewerbs Ende März 2013AGSBB LOGO schräg
  • Bis Ende Juni können die Beiträge eingereicht werden.
  • Im August tagt die Jury.
  • Die Preisverleihung findet im September 2013 statt.

Die Schulbibliotheken haben somit drei Monate Zeit, sich mit einer Präsentation oder einem Film zu beteiligen. Die Wettbewerbsleitung plant außerdem, eine Broschüre über den Wettbewerb mit allen eingereichten Beiträgen herauszugeben. Jede teilnehmende Schulbibliothek bekommt so die Möglichkeit, ihre Entstehung, die eigene Tätigkeit und ihre Verankerung im schulischen Leben in einer Berlinbroschüre über Schulbibliotheken darzustellen. Der Text und die Bilder für diese Broschüre sind Bestandteil der Wettbewerbsunterlagen. Die genaue Ausschreibung finden Sie hier.

Das erste Mal lief dieser Wettbewerb in Berlin im Jahre 2011. Über 30 Schulbibliotheken hatten daran teilgenommen und gezeigt, welche Rolle sie innerhalb des schulischen Lebens einnehmen. Schulbibliothek des Jahres 2011 wurde die „Lesewelt“ der Lenau-Grundschule aus Kreuzberg. Sonderpreise gingen an das Immanuel-Kant-Gymnasium Lichtenberg und an den Lesekeller von der Glaßbrenner-Grundschule. Einen Link zur Preisverleihung an der Grundschule auf dem Tempelhofer Feld findet man hier.

Die Wettbewerbsleitung wünscht allen Schulbibliotheken Berlins viel Glück.

ausschreibung_bild

PS: Der Wettbewerb zur Schulbibliothek des Jahres 2013 wird auch auf dem Bildungsserver Berlin-Brandenburg angekündigt.

3 Replies to “Wer wird Berlins Schulbibliothek des Jahres 2013?”

  1. Sehr geehrter Herr Hannemann,
    vielen Dank für Ihren Kommentar.

    Er zeigt ja zunächst, dass Sie sich dringend eine Schulbibliothek für Ihr OSZ wünschen. Offensichtlich gibt es Ziele und Aufgaben, die Sie gern mit einer solchen Einrichtung angehen würden. Die von Ihnen beschrieben Unterrichtsintegration und die Nutzung als Selbstlernzentrum halten wir für äußerst wichtige Einsatzszenarien für Schulbibliotheken.

    Die Arbeitsgemeinschaft Schulbibliotheken in Berlin und Brandenburg (AGSBB) unterstützt Ihr OSZ gern bei der Realisierung dieses Wunsches. In den letzten Jahren sind so viele Schulbibliotheken in Berlin und Brandenburg entstanden, dass es bestimmt auch für Ihre Schule eine Möglichkeit gibt. Immerhin sind zwei OSZ Mitglied in unserer AG. Von einem weiß ich persönlich, dass es eine hervorragende Schulbibliothek besitzt. Wenn Sie Interesse haben, können wir bei einem Treffen Näheres besprechen.

    Dass Sie angesichts der schlechten Bedingungen für Schulbibliotheken Hohn empfinden, kann ich durchaus verstehen. Jedoch richtet sich Ihr Ärger genau gegen die Falschen. Die AG Schulbibliotheken ist nicht verantwortlich für diesen Zustand. Im Gegenteil: Seit Jahren arbeiten in unserer AG freiwillig Leute in ihrer Freizeit daran, Schulbibliotheken zu fördern und wieder in den Blick der Öffentlichkeit und der Politik zu rücken. Der Wettbewerb „Schulbibliothek des Jahres 2013“ hat gerade das Ziel zu zeigen, welche pädagogische Rolle Schulbibliotheken einnehmen können. Zu den Preisverleihungen laden wir die Bildungsstaatssekretäre, Politiker, Schulräte, Schulleiter, Presse, Funk und Fernsehen ein und lassen sichtbar werden, was bereits alles in den Schulbibliotheken passiert.

    Sehr geehrter Herr Hannemann, es gibt durchaus Möglichkeiten, an den Schulen Bibliotheken einzurichten. Die Arbeitsgemeinschaft Schulbibliotheken in Berlin und Brandenburg (AGSBB) berät sie gern. Was halten Sie davon?

    Mit freundlichen Grüßen,
    Victor Wolter

    i.A. der Arbeitsgemeinschaft Schulbibliotheken in Berlin und Brandenburg
    http://schulbibliotheken-berlin-brandenburg.de/

  2. Sehr geehrte Damen und Herren,

    leider wurden schon vor vielen Jahren die Bibliothekarsstellen an den Berliner Oberstufenzentren abgeschafft und damit eine sinnvolle und erfolgreiche Integration in den Unterricht, aber auch als Selbstlernmöglichkeit für Schülerinnen und Schüler verhindert. Für Oberstufenzentren ist dieser Wettbewerb ein Hohn.

    Mit freundlichen Grüßen

    Hartmut Hannemann

    Fachbereichsleiter Wirtschaftslehre
    Friedrich-List-Schule
    Klixstraße 7
    10823 Berlin
    8185830

Die Kommentare sind geschloßen.