Arbeitsgemeinschaft Schulbibliotheken Rotating Header Image

Sieger im Berliner Wettbewerb „Schulbibliothek des Jahres“ 2011

Berlins beste Schulbibliothek steht in Kreuzberg:
Die Lenauschule gewinnt den Berliner Wettbewerb „Schulbibliothek des Jahres“ 2011

In einer feierlichen Preisverleihung an der Grundschule auf dem Tempelhofer Feld wurde am 16. Juni 2011 der Gewinner des Berliner Wettbewerbs „Schulbibliothek des Jahres“ 2011 bekanntgegeben. Die Arbeitsgemeinschaft Schulbibliotheken in Berlin und Brandenburg hatte den mit 1000 € dotierten Preis ausgeschrieben, an dem sich über 30 Berliner Schulbibliotheken beteiligten. Sieger wurde die Kreuzberger Lenau-Grundschule. „Die Jury hat eine gute Wahl getroffen“, sagte Wettbewerbsleiter Victor Wolter von der Arbeitsgemeinschaft Schulbibliotheken in Berlin und Brandenburg. „Wem es gelingt, die Schulbibliothek als pädagogisches Zentrum zu nutzen, um das Lesen als Schulkultur zu etablieren, der hat wirklich eine herausragende Schulbibliothek.“

Als Sonderpreise des Verlages Brockhaus/wissenmedia wurden zwei Bücherkisten im Wert von je 250 € vergeben. Der eine Buchpreis ging an das Immanuel-Kant-Gymnasium Lichtenberg, in dem die von Schülern verwaltete Schulbibliothek inzwischen ein kulturelles Zentrum der Schule ist. Den zweiten Sonderpreis erhielt der Lesekeller von der Glaßbrenner-Grundschule für seine besonderen Aktionen zur Leseförderung Kreuzberger Kinder.

Die Fotos stammen von Edith Siepmann und Michael Wien.

Die über 100 Gäste der Preisverleihung erlebten ein buntes Programm. Die Band „Five Time“ begeisterte mit flotter Musik, die Geschichtenerzählerin Suse Weiße trat auf und die Klasse 6a zeigte ihr Theaterstück „Eiskalt“.

Zu den Gästen zählte auch Frau Lioba Zürn-Kasztantowicz, Bezirksstadträtin für Gesundheit, Soziales, Schule und Sport im Bezirksamt Pankow, die früher selbst an einer Schulbibliothek mitwirkte und nun in ihrem Bezirk Schulbibliotheken fördert.

Mieke Senftleben, Mitglied des Berliner Abgeordnetenhauses und Bildungssprecherin der FDP-Fraktion, sprach sich in in ihrem Grußwort für die Schaffung einer soliden Basis für Schulbibliothek aus.

Aus Treptow-Köpenick erschienen Dirk Retzlaff, Bezirksstadtrat für Jugend und Schule, Dieter Usemann, Leiter des Schulamts und Simone Frübing, Koordinatorin der Schulbibliothekarischen Arbeit. Für die in Berlin einzigartige Förderung von Schulbibliotheken erhielt der Bezirk einen Buchpreis und eine Ehrenurkunde.

Die 1000 € Preisgeld wurden von zwei Firmen gesponsort: SchulzSpeyer, einem Komplettausstatter für Bibliotheken, und der LITTERA Software & Consulting GmbH, ein Hersteller für Software zur Literaturverwaltung für Bibliotheken und Schulen.

Weiterhin wurde der Wettbewerb unterstützt von der Landeszentrale für Politische Bildungsarbeit Berlin, vom Tulipan-Verlag Berlin, vom Berliner Büchertisch, von den Fischerverlagen, vom Floristik-Unternehmen Mancherleigrün, von der Rohde-Dahl-Filmproduktion, vom Landesverband Schulischer Fördervereine Berlin-Brandenburg und von der Schule auf dem Tempelhofer Feld einschließlich Nachbarschafts- und Selbsthilfe-Zentrum der ufaFabrik Berlin (Nusz ufafabrik e.V.), ubs-Catering und Förderverein “Hungerharke e.V.”. Ein extra Dankeschön geht an den Technik-Chef, Herrn Stremlow (Nusz ufafabrik e.V.).

Im Übrigen ging keine Schulbibliothek mit leeren Händen nach Hause. Zumindest eine prall gefüllte Tüte mit Büchern, Spielen, Schreibmaterial und Informationen erhielt jeder Teilnehmer im Berliner Wettbewerb „Schulbibliothek des Jahres“.

Die Präsentation zur Preisverleihung finden Sie hier.
Die Laudatio von Danilo Vetter können Sie hier lesen.
Der Film ist jetzt bei Youtube zu sehen. Klicken Sie zum Starten hier.

Presse: Welt Online BZ Morgenpost Berliner Zeitung www.berlin.de Tagesspiegel
Fernsehen: RBB Abendschau am 17.6.11, gegen 19:48 Uhr: Beitrag von 23 sec (In der Aufnahme nach 1:25 min.)
Internet:
Basedow1764’s Weblog Berliner Büchertisch openPR Bundesverband Leseförderung
Radio: Inforadio am 17.6.11, gegen 5:30 Uhr und 6:30 Uhr: Beitrag von 3:40 min (Das Feature von Annette Miersch darf leider nicht online gestellt werden. Eine Kopie für den privaten Gebrauch können Sie per E-Mail bei Victor Wolter erfragen.)
Facebook: hier

20 Comments

  1. MONIKA GROSCHE sagt:

    Lieber Herr Wolter,
    die sehr gelungene, öffentlichkeitswirksame Berliner Preisverleihung ist vorbei und mit den Sommerferien ist etwas Ruhe zum Nachdenken eingekehrt. Ich möchte mich bei Ihnen herzlich für den riesigen Arbeitsberg bedanken, den Sie mit den beteiligten Mitstreitern bewältigt haben. Die Schulbibliothek des Archenhold-Gymnasiums konnte nur damit „punkten“, dass wir in kürzester Frist versucht haben, soviel wie möglich auf die Beine zu stellen. Ich hatte ja vom Beginn meiner Arbeit am Gymnasium bis zur Abgabe des Beitrages lediglich 5 Monate Zeit. Vom Schub, den die Wettbewerbsbeteiligung ausgelöst hat, habe ich maximal profitiert. Auch der Homepage-Eintrag steht (ich muss nur noch den passenden Modus finden, ihn aktuell zu halten).
    Danke für die Büchertasche, deren Inhalt unsere Bibliothek gut gebrauchen kann.

    Mit freundlichem Gruß
    Monika Grosche (Schulbibliothek des Archenhold-Gymnasiums)

  2. BARBARA GOLL sagt:

    Lieber Herr Wolter,
    wir möchten Ihnen und allen Initiatoren und Organisatoren des
    Wettbewerbs und der Preisverleihung heute noch einmal unseren herzlichen
    Dank aussprechen. Es war eine sehr schöne Feier!

    Zwar haben wir keinen großen Preis gewonnen, aber uns in unserer Arbeit
    sehr bestätigt gefühlt und auch die Arbeit anderer Schulbibliotheken
    kennengelernt (sowie auch noch die eine oder andere Anregung für neue
    Projekte). Und – wir haben endlich unseren Internetauftritt in der
    Schul-Website hingekriegt.

    Vielen Dank ausserdem für die gefüllte Büchertasche! Wir sind ja
    ehrenamtlich und ohne Etat und freuen uns über diese Bücherspende.

    Mit herzlichen Grüßen

    Barbara Goll
    für die Schulbücherei der Fläming-Grundschule